Eine Weihnachtsgeschichte aus dem Knast

Wie Bruder Gabriel als Gefängnisseelsorger Weihnachten erlebte

Nicht schön, aber dennoch etwas ganz besonderes. Die Krippe in in der JVA Neustrelitz.
Nicht schön, aber dennoch etwas ganz besonderes. Die Krippe in in der JVA Neustrelitz.

Es ist Donnerstag vor Weihnachten. Die Weihnachtsgottesdienste in der Justiz Vollzugsanstalt Neustrelitz sind nicht mehr weit. Bruder Gabriel, Gefängnisseelsorger in der Jugendanstalt Neustrelitz, bereitet sich und die Gefängnis-Kapelle für die Gottesdienste am Heiligen Abend vor. „Wo soll die Krippe hin und wie wird sie gestaltet?“

Der erste Weg führt ihn zur Tierzucht, dem kleinen Zoo der Haftanstalt. „Ich brauche etwas Heu für meine Krippe in der Kapelle“ bittet Bruder Gabriel den verantwortlichen Beamten. „Heu oder Stroh?“ „Egal!“ Zwei Heuballen werden umgehend in die Kapelle geliefert und die Krippenfiguren draufgestellt.

„So geht das aber nicht, da muss wenigstens noch eine Latte dahinter.“ Eine Stunde später wird auch noch der Stall geliefert, Eigenarbeit der Gefängnisschreinerei, Riesenfreude!

Bruder Gabriel geht zur knasteigenen Holzwerkstatt. „Ich brauche von euch einen Stern für meine Krippe.“ Kurze Frage: „Was für Material?“, „Holz natürlich!“ „Das ist schon klar, was für Holz!“ „Holz eben!“ Auch der Stern wird kurzfristig von den Gefangenen hergestellt und geliefert.

Dann fehlt jetzt nur noch etwas Grün. Die Ausbildungsgruppe Garten und Landschaftsgestaltung liefert ein Bündel Lebensbaum, das eine Jugendliche dekorativ als Umrandung auf die Heuballen steckt. Die Krippe ist fertig, Weihnachten kann kommen.

In der Predigt im Weihnachtsgottesdienst nach dem gesungenen Evangelium predigt Bruder Gabriel vor den versammelten Jugendlichen und jungen Erwachsenen Insassen: „Ich weiß, dass Weihnachten im Knast für euch nicht einfach ist: Keine Familie, kein Festmahl, keine Geschenke. – Die gab es in Bethlehem aber auch nicht. Das größte Geschenk ist Gott selbst. Gott kam zu den Ärmsten und an den Rand Gedrängten.“ Zwischenruf eines Gefangenen: „Dann ist er auch bei uns!“ – „Genau, du hast es kapiert!“ freut sich Bruder Gabriel. „Darauf sag ich jetzt nur noch Amen!“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *