20.05.2016

Neuer Kustos für das Heilige Land

Bruder Francesco Patton – Neuer Kustos des Heiligen Landes


Bruder Francesco Patton; der neue Kustos des Heiligen Landes.
Bruder Francesco Patton; der neue Kustos des Heiligen Landes.

Am 20. Mai .2016 wurde der norditalienische Franziskaner Bruder Francesco Patton zum neuen Kustos des Heiligen Landes mit Sitz in Jerusalem ernannt : Das Wort Kustos leitet sich ab von dem lateinischen Verb custodire: behüten; custos: der Hüter der Heiligen Stätten.

Er folgt in diesem Amt Bruder Pierbattista Pizzaballa OFM, der nach zweimaliger Verlängerung seiner Amtszeit diese Aufgabe von 2004 – 2016 in der franziskanischen Ordensprovinz des Heiligen Landes („Kustodie des Heiligen Landes“) ausgeübt hat.

Nach einer Befragung aller Brüder in der Kustodie des Heiligen Landes ernennt das General-Definitorium, das oberstes Leitungsgremium der Franziskaner in Rom mit Bestätigung durch den Heiligen Stuhl (Kongregation für die Ostkirchen) jeweils den neuen Kustos.

Bruder Francesco Patton wurde am 23. Dezember 1963 in Vigo Meano in der Diözese Trient in Norditalien geboren und gehört zur Franziskanerprovinz des hl. Antonius in Italien. Die Priesterweihe empfing er am 26. Mai 1989; 1993 schloss er sein Zusatzstudium an der Päpstlichen Universität der Salesianer in Rom mit dem Lizenziat für Kommunikationswissenschaften ab.

Die Franziskaner sind seit dem 13. Jahrhundert im Heiligen Land ununterbrochen vertreten, im Jahre 1342 wurden sie von Papst Klemens VI. zu den „Hütern der Heiligen Stätten“ ernannt.

Zur Kustodie des Heiligen Landes gehören die Brüder mit ihren Klöstern und Einrichtungen in Israel, Palästina, Libanon, Syrien, Jordanien sowie in Zypern, in Rhodos und ein Kloster in Kairo; das Hauptkloster St. Salvator ist in Jerusalem. Ihre Sorge gilt nicht nur den Heiligen Stätten, sondern auch den „lebendigen Steinen“ in den wichtigsten Pfarreien, in Schulen und weiteren sozialen Einrichtungen.

Im Heiligen Land gilt der franziskanische Kustos als eine der wichtigsten christlichen Autoritäten. Zusammen mit dem griechisch-orthodoxen und dem armenisch-apostolischen Patriarch ist er auch verantwortlich für den „Status Quo“, der das Leben und die Gottesdienste in der Kirche des Heiligen Grabes in Jerusalem sowie in der Basilika der Geburt in Bethlehem regelt. Er ist auch Mitglied in der Versammlung der Katholischen Ordinarien im Heiligen Land (Bischöfe der katholischen Ortskirche. Die Wahl gilt für sechs Jahre, die Amtszeit kann verlängert werden.

Weitere Informationen: www.custodia.org


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.