Im Land des Herrn | 72. Jahrgang | 2018 - 1

2 it großer Verspätung kommt dieses erste Heft des Jahrgangs 2018 in Ihre Hände. Es sollte schon vor Ostern bei Ihnen sein. Drei Artikel zeigen, dass es für diesen Termin auch vorbereitet war, der österliche Artikel über die Emmausgeschichte und der Beitrag über die sechste Kreuzwegstation von der Begegnung der Veronika mit dem kreuztra- genden Herrn. Der Text über die offene Wunde der Emigration der palästinensischen Christen sollte eine Motivation für die Heilig-Land-Kol- lekte sein, die jährlich in Deutschland am Palm- sonntag und in Österreich, der Schweiz und den meisten Diözesen der christlichen Welt am Kar- freitag in allen Kirchen stattfindet. Aber diese Texte sind wohl auch jetzt noch lesenswert und nicht veraltet. Und eine Spende für die vielfäl- tigen Aufgaben, die den Franziskaner im Heili- gen Land anvertraut sind, kommt auch nie zu spät. Eine Erkrankung von Bruder Petrus Schüler, der im vergangenen Jahr die Redaktion von „Im Land des Herrn” übernommen hatte, hatte das rechtzeitige Erscheinen der Osternummer ver- hindert. So musste ich als 15. Nothelfer einspringen und noch einmal in aller Eile ein Heft redigieren. Wir hoffen und wünschen, dass Bruder Petrus, Sehr verehrte Leserinnen und Leser, liebe Freunde und Wohltäter des Heiligen Landes! M der in diesem Sommer von seinem langjährigen Einsatz im Heiligen Land – er hatte dort unter anderem den Dienst des Organisten in der Gra- beskirche inne – wieder in die Heimat nach München zurückkehrt, bald gesundheitlich so weit hergestellt wird, dass er die Herausgabe dieser Zeitschrift von neuem übernehmen und weiterführen kann. Denn sie ist ja ein wichtiges Verbindungsglied, das uns mit den Pilgern, die sich einmal – viele sogar schon öfters – unse- rer Führung durch das Heilige Land anvertraut hatten, verknüpft. Sie verbindet uns mit unse- ren Wohltätern, die die Arbeit der Franziskaner in den biblischen Ländern des Nahen Ostens unterstützen und ermöglichen, und wir hoffen, dass das bunte Gemisch ihrer Beiträge weiter- hin zur Kenntnis und Liebe der irdischen Heimat Jesu beitrage. Verbunden mit allen guten Segenswünschen im Namen der deutschsprachigen Kommissare des Heiligen Landes

RkJQdWJsaXNoZXIy NDQ1NDk=