02.01.2018 Franziskaner Mission München

Das Franziskanische Sozialzentrum in Cochabamba

„Was ihr einem dieser Geringsten Gutes getan habt, das habt ihr mir getan“

Eines der vielen Kinder, deren Eltern im Franziskanischen Sozialzentrum Aufnahme finden. Bild von Maurice Ressel.

Die Franziskanische Familie unterhält in Cochabamba ein Sozialzentrum. Die dortigen Angebote sind für arme, ausgegrenzte Menschen und solche, die auf der Straße leben. Sie finden hier eine Suppenküche, eine Kleiderkammer, verschiedene Ärzte und eine Apotheke.

Es gibt ein eigenes Programm für Frauen, die unter häuslicher Gewalt leiden. Die Angebote sind nicht kostenlos sondern müssen symbolisch bezahlt werden. Im franziskanischen Sozialzentrum steht die Sorge um den Einzelnen mit seiner ganz persönlichen Geschichte im Mittelpunkt. Der Mensch erfährt konkrete Hilfe in einem Netz gemeinschaftlicher Solidarität.

Kostenbeispiele

  • Impfkosten pro Kind im Jahr: 25.- Euro
  • Behandlungskosten pro Bedürftigen: 30.- Euro
  • Zahnbehandlung: 15.- Euro
  • Zuschuss für Medikamente pro Monat: 1.000.-Euro

„Was ihr einem dieser Geringsten Gutes getan habt, das habt ihr mir getan“

Kinder sind unsere Zukunft, sie sind Hoffnungsträger. Was unsere Generation nicht schafft, werden hoffentlich kommende Generationen umsetzen. Deshalb ist der Franziskaner Mission die Sorge um die Kleinen und Heranwachsenden so wichtig. Die Monatsprojekte dieses neuen Kalenders zeigen, wie Schwestern und Brüder in Bolivien, Brasilien, Kambodscha, Kenia, Ruanda und Uganda liebevoll für verarmte, entrechtete und an den Rand gedrängte Kinder und Jugendliche sorgen.

Dieser nachhaltige Einsatz ist aber letztlich nur möglich, weil sich viele Menschen als Ehrenamtliche in unseren deutschen Partnergruppen oder als Spenderinnen und Spender mit großem Engagement für die zahlreichen Projekte der Franziskaner Mission einsetzen! Wir dürfen Ihnen die zwölf Projektbeispiele vorstellen, die Sie über das neue Jahr begleiten. In den verschiedenen Einrichtungen wird die von Ihnen geschenkte Nächstenliebe auf beeindruckende Weise an hilfsbedürftige junge Menschen weitergegeben:

Oft werden Mütter und Kinder in ihren eigenen Familien misshandelt und ausgegrenzt.
Das Franziskanische Sozialzentrum bietet ihnen Hilfe und die nötige Unterstützung. Bild von Maurice Ressel.

Projektverantwortlich

Franziskaner Mission München
Bruder Alfons Schumacher
St. Anna-Straße 19
80538 München

Tel.: 089 / 211 26-110
eMail: muenchen@franziskanermission.de

Spendenkonto

Liga Bank
IBAN DE48 7509 0300 0002 2122 18
BIC GENODEF1M05

Direktlink zur onlinespende der Franziskaner Mission


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.