01.02.2020 Franziskaner Mission Dortmund

Das Gesundheitszentrum der Franziskaner in Rushooka / Uganda

"Armut"

Ein Schwerpunkt der Seelsorge der Franziskaner in Rushooka ist, Aidswaisen und Kinder mit Behinderungen menschlich und psychologisch zu begleiten, aber auch die nötigen Gebühren für eine gesicherte Schulbildung zu übernehmen. Denn die Armut beginnt schon während des Krankheitsverlaufs der Eltern: Die Kinder von HIV-Infizierten oder Aidskranken sind häufig traumatisiert und Eltern können aufgrund ihrer Krankheit nicht mehr arbeiten. Als Waisen werden die Kinder normalerweise von der Großfamilie aufgefangen. Aber das Geld reicht oft nicht für einen regelmäßigen Schulbesuch der angenommenen Kinder. Und das gilt auch für beeinträchtigte Kinder, die nicht selten unter Epilepsie leiden. Zusätzlich zu dem Bildungsangebot von Pfarrer Agapitus Mubangizi ofm gibt es im Gesundheitszentrum der Gemeinde verschiedene medizinische Angebote von Marlene Webler FDC. Sie bietet HIV-Tests und regelmäßige Behandlungen von Aidskranken an, koordiniert Schwangerschafts- Begleitung und organisiert die Vergabe von sogenannten „Mama-kits“ (Versorgungsmaterial für werdende Mütter), vor allem auch in ländlichen Gebieten. Durch die enge Zusammenarbeit der Franziskaner und der Ordensschwestern „Töchter der göttlichen Liebe“ gehen in Rushooka Bildung und Gesundheitsvorsorge Hand in Hand.

Kostenbeispiele

  • Schulgebühr pro Person und Jahr: 210.- Euro
  • Schulkleidung: 35.- Euro
  • Epilepsie-Medikamente pro Kind: 230.- Euro
  • „Mama-kits“ pro werdende Mutter: 50.- Euro

Zufriedenheit ist eines der Hauptziele unserer Projekte weltweit. Monatlich stellen wir hierzu Beispiele aus Bolivien, Brasilien, der D.R. Kongo, Kenia, Ruanda, Uganda und Vietnam vor. Zahlreiche deutsche Partnergruppen oder Einzelpersonen unterstützen großzügig und mit langem Atem die Projektarbeit der Franziskaner Mission. Es ist ihnen ein Anliegen, dem Leben vieler verarmter und ausgegrenzter Menschen „Farbe zu schenken“. Ziele dieser Solidarität sind Befreiung zu menschenwürdigem Leben, Bewusstseinsbildung, Hilfe zur Selbsthilfe und letztlich Zufriedenheit für alle.

Liebevoll sorgen die Mitarbeiter für die traumatisierten Kinder und Jugendlichen. Bild von Franziskaner Mission.

Projektverantwortlich

Franziskaner Mission Dortmund
Tel.: 02 31 / 17 63 37 5

eMail: info@franziskanermission.de
Web: www.franziskanermission.de

Spendenkonto

Sparkasse Soest/Werl
DE13 4145 0075 0026 0000 34
WELADED1SOS

Direktlink zur onlinspende der Franziskaner Mission


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.