03.05.2018 Franziskaner Mission München

Das „Hospital Mobil“ – Gesundheitsarbeit in Bolivien

Wo die Liebe ist, da ist Gott! – Das Projekt des Monats

Eine junge Mutter mit ihrem Kind. Sie ist eine von vielen bolivianischen Frauen, die Dank „Hospital Mobil“
medizinische Beratung und ärztliche Hilfe erhalten. Bild von Maurice Ressel.

Mit dem „Hospital Mobil“ der Franziskaner fahren Gesundheitshelfer und ein Arzt in die entlegensten und oft unzugänglichen Gebiete rund um Cochabamba, um dort der bitterarmen Landbevölkerung ärztliche Hilfe und gesundheitliche Aufklärung zu bringen. Frauen auf dem Land haben im Durchschnitt acht bis neun Kinder, von denen jedoch höchstens sechs die ersten fünf Jahre überleben. Es wird Hilfe zur Selbsthilfe gegeben, indem Frauen und Kinder in drängenden Themen unterrichtet werden. Dazu gehören Schwangerschaft, Gefahren für das Neugeborene, Unterernährung, Impfungen, Alternativmedizin, Ernährung und Hygiene. Jeden Monat treffen sich etwa 500 Frauen mit ihren Kindern in kleinen Gruppen, die ihr Wissen dann an ihre großen Familien weitergeben.

Kostenbeispiele

  • Benzinkosten für das „Hospital Mobil“ pro Monat: 220,- Euro
  • Jahresseminar „Ernährung und Familie“ pro Person: 60,- Euro
  • Gesundheitskurs pro Person 15,- Euro
  • Ausbildung einer Hebamme: 750,- Euro

Wo die Liebe ist, da ist Gott!

Wo die Liebe ist, da ist Gott! Menschen aus verarmten Gesellschaftsschichten in Bolivien, Brasilien, Kenia, Ruanda, Kongo und Vietnam erfahren hier geschwisterliche Zuwendung. Sie erhalten eine Chance, aus dem Teufelskreis des Elends herauszukommen.

Doch der liebevolle Einsatz unserer Missionarinnen und Missionare ist letztlich nur möglich, weil Sie sich alle als Ehrenamtliche in unseren deutschen Partnergruppen oder als Spenderinnen und Spender mit großem Engagement für die vielen Projekte der Franziskaner Mission einsetzen!

Das „Hospital Mobil“ legt viele Kilometer zurück, selbst in den unzugänglichen Ortschaften bieten Bruder Ignacio und sein Team ihre medizinische Unterstützung an. Hilfe zur Sebsthilfe: Die Frauen geben das Gelernte und Gehörte an ihre eigenen Familien weiter. Bild von Maurice Ressel.

Projektverantwortlich

Franziskaner Mission München
Bruder Alfons Schumacher
St. Anna-Straße 19
80538 München

Tel.: 089 / 211 26-110
eMail: muenchen@franziskanermission.de

Spendenkonto

Liga Bank
IBAN DE48 7509 0300 0002 2122 18
BIC GENODEF1M05

Direktlink zur onlinespende der Franziskaner Mission


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.