Bruder Damian Bieger

Der Entstehungsprozess der Leitsätze

800 Jahre franziskanische Geschichte in Deutschland - Vergegenwärtigung Teil 3

Franziskaner diskutieren auf dem Kapitel. Archiv Deutsche Franziskanerprovinz.

Von Anfang an gehörte es mit zur Verfassung der Minderbrüder sich zu treffen, Erfahrungen auszutauschen, neue Vorhaben zu entwickeln und miteinander in Angriff zu nehmen. Der Ort dafür ist seit alters her das Provinzkapitel, auch, wenn sich über die Jahrhunderte die Bedingungen für die Teilnahme und der Teilnehmerkreis gewandelt haben.

Dieser Tradition folgend haben die Brüder der Deutschen Franziskanerprovinz in den Jahren 2016 bis 2019 einen Selbstvergewisserungsprozess unternommen. Angesichts einer kleiner werdenden Zahl von Brüdern, hatte das Provinzkapitel 2016 der Provinzleitung mit auf den Weg gegeben ein Konzept für die Zukunftsplanung zu entwickeln und sich dabei extern beraten zu lassen.

Die Provinzleitung wählte unter verschiedenen Möglichkeiten den Anbieter „Hahmann-Dessoy“ einen Zusammenschluss zweier kirchlicher Organisationsberater aus. Im April 2017 wurde der Organisationsplan für „Emmaus. – Da gingen ihnen die Augen auf. Zukunftsplan für die Deutsche Franziskanerprovinz“ an die Mitglieder der Ordensprovinz verschickt.

Angezielt war ein „schlanker“, „gut kontextualisierter“, „transparenter“, „partizipativer“, „geistlich angelegter“ Prozess, der sicherstellen sollte, „dass die Anliegen der jüngeren Brüder, die den Orden in Zukunft gestalten und tragen werden, deutlich an Gewicht bekommen“. Wichtige Bestandteile des Prozesses waren Arbeitsgruppen, in denen möglichst viele Brüder eingebunden sein sollten. Das waren die AGs „Profilentwicklung“, „Geistliche Erneuerung“, „Innovation“, „Umsetzung“ und „Konsolidierung/weiße Liste“, d.h. eine Gruppe, die dem Provinzkapitel 2019 einen Vorschlag vorbereiten sollte, welche Standorte in Zukunft weitergeführt werden sollen.

Die Leitlinien des Emmausprozesses in der deutschen Franziskanerprovinz

In der AG Profilentwicklung ergaben sich folgende Phasen

  • Anwärmphase: April bis August 2017
    Diese Phase war von der Konstituierung der Gruppe und ersten Gehversuchen bei der Formulierung von Merksätzen geprägt. Von den ursprünglich fünf vorgesehenen Mitgliedern der Gruppe verließen drei die Gruppe wieder, an ihrer Stelle stießen drei andere Brüder dazu.
  • Befragung: August 2017 bis Ende Januar 2018
    Eine Befragung aller Brüder der Provinz mithilfe eines Fragebogens wurde vorbereitet. Dabei wurden bewusst die Brüder der anderen Arbeitsgemeinschaften um ihre Stellungnahme zu einem ersten Entwurf gebeten. Abgefragt wurde schließlich, wie sich die Brüder zukünftig das Leben als Franziskaner vorstellten und wie sie die Zukunft franziskanischen Wirkens und der Werke sahen. Die Fragebögen wurden am 18. September mit einem Brief des Provinzials verschickt. Bis zum Einsendeschluss am 09. Oktober beteiligten sich von 284 Brüdern immerhin 146 Brüder (=51,4%).
  • Die Ergebnisse wurden im Januar 2019 auf der Oberenkonferenz und dem Provinzrat ausgewertet. Die Rückmeldung war hier eher „höflich“, weil Skepsis darüber bestand, ob der eingeschlagene Weg etwas vorwärtsbringen könne. Hatte die Aktion nicht nur Selbstverständlichkeiten produziert? Doch trotz dieses methodischen „Problems“ trat bei der Umfrage nämlich eigentlich etwas sehr Schönes zu Tage: Trotz einer nicht zu verleugnenden Tendenz zur Verinselung der einzelnen Konvente und Einrichtungen der Provinzgemeinschaft wurde ein hoher Grundkonsens festgestellt. Ob es aber möglich sein könnte aus diesem Konsens Feuer für Zukunft zu entfachen blieb offen.
  • Findung der Leitsätze: Februar bis April 2018
    Die Grundstruktur des Fragebogens diente jedenfalls als Matrix für die Erstellung von Leitsätzen, die im April 2018 auf dem Mattenkapitel der Ordensprovinz diskutiert und verändert wurden.
  • Abkling- oder Auskühlungsphase und Schlussredaktion April 2018 bis Dezember 2018
    Danach ruhte die Aktivität. Auf Initiative des Provinzials kam es im Dezember 2018 nochmals zu einem Treffen der AG. Dabei wurde die Fassung erstellt, die dem Provinzkapitel im Jahr 2019 vorgelegt wurde und am 20. März 2019 mit 69 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung angenommen wurden.

Es liegt jetzt an den Brüdern die entstandenen Leitsätze immer wieder hervorzuholen und mit dem tatsächlich praktizierten Leben und Wirken abzugleichen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.