28.03.2019 Franciscans International (FI)

Die Werke der Barmherzigkeit im Zusammenspiel mit den Menschenrechten

Betrachtung mit Hilfe des Tüchli-Bildes des hl. Niklaus von Flüe

 

Das Tüchlein-Bild des Nikolaus von Flue, gedeutet in heutiger Zeit. Bild von Franciscans International.

Das hier vorliegende „Mandala“ oder „Tüchli“, wie es in der Schweiz genannt wird, stammt aus dem 15. Jahrhundert und geht zurück auf Gedanken des Schweizer Friedensheiligen Niklaus von Flüe.

Die Anordnung der Bilder und die ausgewählten Szenen orientieren sich am ‘Vater Unser’. Die dem Bild zugrundeliegende Struktur ist ein Rad mit sechs Speichen. Es stellt den Lauf der Zeit dar, d.h. die Geschichte der Welt und des Menschen. Gott ist sowohl im Mittelpunkt des Rades abgebildet als ‘unbewegter Beweger’ als auch in den einzelnen Szenen selbst. Durch sein Eingreifen in die Geschichte wird sie zur Heilsgeschichte. Dabei ist der Mensch nicht nur „Objekt“ der Heilsgeschichte, sondern auch aktives „Subjekt“. Durch die Werke der Barmherzigkeit, dargestellt durch die verschiedenen Symbole in den einzelnen Szenen, wirkt der Mensch heilend in der Geschichte.

Nach den unheilvollen Erfahrungen des Ersten und Zweiten Weltkrieges wurden vor genau 70 Jahren von den „Vereinten Nationen“ die ‘Allgemeine Erklärung der Menschenrechte’ verfasst, in der Hoffnung, die Menschheit zukünftig vor solchem Leid zu bewahren.

Barmherzigkeit und Recht bedingen einander. Ohne die Anerkennung der Rechte der Menschen kann Barmherzigkeit zur Demütigung anderer führen. Ohne Barmherzigkeit können Rechte lieblos werden. Beide, Recht und Barmherzigkeit, gründen in der Überzeugung der unbedingten und unveräußerlichen Würde eines jeden Menschen. Wo die Achtung der Menschenrechte und die Werke der Barmherzigkeit Hand in Hand wirken, wird Geschichte zur Heilsgeschichte.

Diese vorliegende Betrachtung nimmt neben den dargestellten Szenen Schwestern und Brüder der Franziskanischen Familie aus unserer Zeit in den Blick, die sich neben ihrer barmherzigen Zuwendung zu den Menschen mit Franciscans International für die Achtung der Menschenrechte engagieren.

Vereinen wir uns mit ihnen im Gebet, damit Gottes Reich komme und sein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.

Die Werke der Barmherzigkeit. Franciscans International

Gott, in Jesus hast du uns ein Beispiel radikaler Gewaltfreiheit gegeben. Im Augenblick seiner gewalttätigen Gefangennahme fordert er von seinen Jüngern Gewaltfreiheit und zeigt sich besorgt auch gegenüber den Tätern.

Er handelt konsequent nach den Worten, die er lehrte: Liebet eure Feinde. Auch wenn uns dies im persönlichen Leben oft schwerfällt und über unsere Kräfte geht, lass uns stets für die Unveräußerlichkeit der Würde aller Menschen eintreten, in Jesus, unserem Bruder und Herrn.

Wenn wir in unsere Welt schauen, wie Menschen Gewalt angetan wird und diskriminiert werden,
wie die Natur ausgebeutet und zerstört wird, dann fällt es uns schwer zu glauben, dass dies die Welt ist, die von dir, Gott, geschaffen wurde.

Wir sind geneigt, mit Jesus zu fragen:

Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Gott, wir bitten dich: Verwandle unsere Zweifel und Verzweiflung in österliche Hoffnung.
Hilf uns zu glauben, dass das Leben stärker ist als der Tod. Ermutige uns, barmherzig zu handeln und die Würde und Rechte eines jeden Menschen zu achten, so dass dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden und dein Reich komme.
Amen

 


Seit seiner Gründung im Jahr 1989 engagiert sich Franciscans International bei den Vereinten Nationen um Menschenrechtsverletzungen aufzuzeigen und die Würde des Menschen zu verteidigen.

Franciscans International strebt eine globale Gemeinschaft an, in der die Würde jedes Menschen geachtet wird, die Güter der Erde gerecht geteilt werden, die Umwelt geschützt wird und Nationen und Völker in Frieden leben.

Unsere Arbeit ist geprägt von folgenden Franziskanischen Werten:

Demut

Wir streben einen einfachen Lebensstil an, die wechselseitige Abhängigkeit der Geschöpfe anerkennend.

Versöhnung

Wir wollen in Harmonie mit der Welt um uns sein und setzen uns für Frieden ein.

Geschwisterlichkeit

Wir sind besorgt um jene, die unterdrückt und an den Rand gedrängt werden, und fordern eine radikale Offenheit für die „Anderen“.

Gerechtigkeit

Wir achten die Würde jedes Menschen und der gesamten Schöpfung und arbeiten für Gerechtigkeit.

Franciscans International FI

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.