11.11.2016 Pressemitteilung dissolve.pandion.de/

„dissolve“ Kunst im ehemaligen Franziskanerkloster

Im ehemaligen Franziskanerkloster in Düsseldorf präsentiert der Künstler Ludger Molitor seine Rauminstallation „dissolve“

Die Immobilien PANDION AG stellt im November 2016 die Ausstellung „dissolve“ des Künstlers Ludger Molitor in der ehemaligen Franziskanerkirche in der Immermannstraße vor. Bevor die Immobilie einer neuen Nutzung übergeben wird, will die PANDION AG das Kloster noch würdig verabschieden.

„Im November 2014 haben die Franziskaner das Kloster an der Immermannstraße in Düsseldorf verlassen. Die Kirche wurde profaniert. Alle sakralen und profanen Gegenstände gelangten an Orte, wo sie weiterhin Wertschätzung und Verwendung finden.

„Bevor PANDION hier ein Bürohochhaus, Ladenlokale und Wohnungen entwickeln wird, möchten wir das ehemalige Kloster würdig verabschieden. Wir sehen uns als Partner für Lebensräume und legen besonderen Wert auf eine qualitätsvolle Architektur. Daher haben wir einen Künstler gesucht, der bereit ist, sich ästhetisch mit dem Raum an sich und der Historie des Standorts auseinanderzusetzen.

Mit Ludger Molitor haben wir einen Künstler gefunden, dem dies auf beeindruckende Weise gelungen ist. Sie sind herzlich eingeladen, im Rahmen von kostenfreien Führungen die Installation „dissolve“ zu erleben.“ Sagt Reinhold Knodel vom Vorstandt der Pandion AG

Im Hinblick auf die Neunutzung des Klostergeländes, erfährt die ehemalige Klosterkirche der Franziskaner stellvertretend für den gesamten Gebäudekomplex eine letzte Würdigung.

Die sonst so kargen Kirchenwände sind ganz mit Gold bedeckt. Gold, wohin das Auge schaut. Dabei geht es jedoch nicht so sehr um den materiellen Wert des Goldes. Als vielmehr um die spirituelle Dimension, die die goldene Farbe schon seit alters her in den Bereich des Göttlichen zieht. „Dissolve“ eine Auflösung sowohl des Raumes als auch der gewohnten Sicherheit in der Raumwahrnehmung. Der Besucher sieht sich in eine fast allseitig ihn umfließende Atmosphäre von schimmerndem Gold getaucht. Boden, Wände, alles ist eine einzige spiegelnde Goldfläche, die erst in großer Höhe an einer waagerechten Linie abbricht.

In seiner Raumistallation „dissolve“ lässt Ludger Molitor den ehemals spirituellen Ort auf eindringliche und sinnliche Weise und in verwandelter Form aufleuchten, indem er die zerrissenen Wände und den zerstörten Boden verhüllt. Dabei verschwimmen wie in Gold getaucht die räumlichen Konturen. So verliert der Raum seine Funktionalität und zwingt zu einem Innehalten im Wandlungsprozess.

Der einstmals religiöse Ort verändert sich zukünftig zu einem Lebens- und Arbeitsraum in der urbanen Mitte Düsseldorfs.

Die Aufgabe des Klostergeländes bedeutet aber keinesfalls die Aufgabe der franziskanischen Präsenz in Düsseldorf. Bis das neue Pfarrzentrum an der Marienkirche, in dem ab 2018 dann die City-Pastoral, die FirminusKlause und der Konvent der Franziskaner eine neue Heimat finden sollen errichtet ist, leben die fünf Franziskaner zur Zeit auf drei Wohnungen verteilt im „Maxhaus“ in der Altstadt von Düsseldorf.

1. bis 30. November „dissolve“ Rauminstallation von Ludger Molitor 

Ehemalige Franziskanerkirche
Immermannstraße 20
40210 Düsseldorf

Erfahren Sie mehr zu „dissolve“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.