Expired: Friedenspolitische Exerzitien

Werkstatt einer politisch-emanzipatorischen, biblischen Spiritualität, vom 31. Oktober bis 4. November in Hofheim

Friedenspolitische Exerzitien – Werkstatt einer politisch-emanzipatorischen, biblischen Spiritualität, vom 31. Oktober bis 4. November in Hofheim. Bild von Archiv Deutsche Franziskanerprovinz.

Die Tage der politischen Spiritualität greifen die befreiende Tradition biblischer Erzählungen auf und versuchen, nach dem meditativen wirken lassen dieser Erkenntnisse und Eindrücke Formen der ganzheitlichen Umsetzung zu finden. Es geht um die Einübung des Zusammenhangs von Mystik und Politik in Theorie und Praxis. Ein Seminar für Menschen, die sich in den Bereichen von Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung engagieren.

In Kooperation mit der pax christi-Kommission „Globalisierung und soziale Gerechtigkeit“.


Die „Friedenspolitischen Exerzitien mit dem Fokus auf Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Zusammen mit der pax christi – Kommission „Globalisierung und soziale Gerechtigkeit“ stellen ein neues Format dar an der Schnittstelle zwischen politischem Bildungsseminar und klassischen Exerzitien.

Die Spiritualität unseres Einsatzes für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung soll durch politische Analysen, konkrete eigene Erfahrungshorizonte und durch den biblischen Befreiungsansatz bewusst gemacht und vertieft werden.

Im Sinne einer „Mystik der offenen Augen“ (Johann Baptist Metz) geht es um das Ineinander von Spiritualität und Politik.

Aus den großen gesellschaftspolitischen Baustellen werden am Beispiel der Themenfelder „Integration / Umgang mit Fremden“ und „Gesundheitswesen / Pflege“ die derzeitigen Mechanismen unseres „Verwertungs“-Systems aufgezeigt.

In einem Dreischritt von Berichten kompetenter Gäste, den persönlichen Erfahrungen der Teilnehmenden sowie einer poltischen und biblischen Kontextualisierung stellen wir uns den beiden Grundfragen:

In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich und in welcher wollen wir wirklich leben? Aus welcher Motivation und spirituellen Fundierung handle ich?

31. Oktober bis 4. November – Friedenspolitische Exerzitien
Werkstatt einer politisch-emanzipatorischen, biblischen Spiritualität

Programm

  • 31. Oktober
    Kennenlernen, Erwartungen, Programmrahmen
    Einstiegsimpuls: Tobias Rooswog
    „Ich bin mal kurz die Welt retten“
  • 1. November
    „In welcher Gesellschaft leben wir?“
    Filmischer Input.
    Eine Analyse und ein Problemaufriss über das Betriebssystem unserer Lebenswelt.
    Erste Schritte zu einer „transformativen Spiritualität“
  • 2. November
    „Keine Chance, zu bleiben oder gar noch dazu zu gehören“
    Umgang mit Fremden, Geflüchteten, mit Underdogs und Marginalisierten, mit Überflüssigen in der Gesellschaft.
    Gast: Roland Zenk, Flüchtlingsrat Eschborn
    Politischer Kontext und Einschätzung
    Der biblische Umgang mit dem Fremden
    Spirituelle Vertiefung
  • 3. November
    „Über den barmherzigen Samariter hinaus“
    Gesundheitswesen / Pflegesystem und die Rolle von nicht „verwertbaren“ Menschen. Gast: Margarete Wiemer, Klinikum Höchst
    Politischer Kontext und Einschätzung
    Der biblische Umgang mit körperlich, seelisch und sozial „verwundeten“ Menschen und die Würdigung des Alters
    Spirituelle Vertiefung
  • 4. November
    Hoffnungsperspektiven
    Ermutigung auf dem Weg der Transformation
    Gemeinsame Mahlfeier
    Feedback

Elemente

  • Persönliche Berichte
  • Thematische und biblische Impulse
  • Filmmaterial
  • Austausch
  • Zeiten der Stille
  • Leib- und Kreativarbeit
  • Meditative und liturgische Elemente

Leitung

Stefan Federbusch ofm
Ute Zeilmann
Peter Schönhöffer
Martin Herndlhofer

Ausführliche Informationen zum  Werkstatt-Seminar

Kontakt und Anmeldung

Exerzitienhaus
Kreuzweg 23
65719 Hofheim
Tel.: 06192 / 99 04-36

eMail: info@exerzitienhaus-hofheim.de
Web: www.exerzitienhaus-hofheim.de

Kursprogramm 2018

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.