08.04.2019 vatican news

Für Ärzte und das humanitäre Personal in den Kriegsgebieten

Videobotschaft von Papst Franziskus im April

„Es sind weise, mutige, gute Menschen, die ihrer Berufung folgend unter äußerst gefährlichen Bedingungen arbeiten!“

Papst Franziskus nimmt in der Videobotschaft dieses Monats die Ärzte und das humanitäre Personal in den Kriegsgebieten in den Blick. Angesichts der vielen Kriegsherde und völkischen Auseinandersetzungen auf fast allen Kontinenten unserer Erde ist ein brandaktuelles Thema.

„Die Anwesenheit der Ärzte, des Pflegepersonals und anderer im Gesundheitsdienst tätiger Personen in den von gewalttätigen Auseinandersetzungen verwüsteten Gebieten ist ein Zeichen der Hoffnung!“ Sagt Papst Franziskus.

Ausdrücklich ermutigt Papst Franziskus die Menschen, die sich engagieren und ihr eigenes Leben in den weltweiten Kriegsgebieten aufs Spiel setzen, um das Leben der vom Krieg betroffenen Menschen zu retten. „Es sind weise, mutige, gute Menschen, die ihrer Berufung folgend unter äußerst gefährlichen Bedingungen arbeiten!“ Beten wir für die Ärzte und das humanitäre Personal in den Kriegsgebieten, die ihr Leben riskieren, um das Leben anderer zu retten!“

Seit Januar 2016 richtet sich der Papst monatlich mit einer Videobotschaft an die Gläubigen. Darin erklärt Franziskus die jeweiligen „Gebetsanliegen des Papstes“. Das soll interessierten Gläubigen ermöglichen, gemeinsam mit dem Papst zu beten. Die Videos werden vom Internationalen Gebetsapostolat in Zusammenarbeit mit dem vatikanischen Fernsehen CTV und der Kommunikationsagentur „La Machi“ produziert.

In den Kriegsgebieten in Syrien, im Nahen Osten, sowie in Afrika und vielen anderen Orten kümmern sich Brüder und Schwestern der franziskanischen Familie um die vom Krieg gezeichneten Menschen. Sie helfen mit medizinischer Betreuung und Versorgung, aber ebenso auch in der seelsorglichen Beratung und Hilfe der durch Krieg traumatisierten Frauen und Kinder.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.