13.02.2019 Pressemeldung von antonius, Fulda

Kooperation Frauenberg Fulda: Gemeinsam auf dem Weg

Seit zwei Jahren engagieren sich die Franziskaner und antonius gemeinsam für Inklusion und Kultur auf dem Frauenberg in Fulda.

Das Kloster auf dem Fuldaer Frauenberg ist ein Ort der Spiritualität und Wahrzeichen Fuldas. Seit 1623 leben und wirken hier Franziskaner. Heute gehören zum dem Konvent neun Brüder. Für die Franziskaner wird es auf Grund fehlenden Nachwuchses und der Altersstruktur der Ordensgemeinschaft schwieriger, alle Häuser zu halten. Um das Kloster Frauenberg dennoch weiter führen zu können, entstand die Idee, die bereits bestehenden Kontakte zu antonius auszubauen und das Kloster für eine Kooperation zu öffnen.

Kulturellen Ort bewahren und Lebenschancen geben

Ziel der Kooperation ist es, das Kloster Frauenberg als spirituellen Ort Fuldas erhalten zu können und gleichzeitig dort Menschen mit Behinderungen echte Chancen zur gesellschaftlichen Teilhabe zu geben. So wurden in dem Bereich Gastronomie, dem TagungsKloster und der Schneiderei Arbeitsplätze für Menschen geschaffen, die es sonst sehr schwer hätten, einen Job zu finden. Darüber hinaus lebt der Franziskanerkonvent Tür an Tür mit der Wohngemeinschaft von antonius. Durch Veranstaltungen und natürlich auch das Klostercafé FLORA hat sich das Kloster Frauenberg für alle Menschen geöffnet und zu einem Ort entwickelt, an dem jeder herzlich willkommen ist.

Kirche der Zukunft

Die enge Zusammenarbeit der Franziskaner mit einem Kooperationspartner ist in dieser Form einmalig. Der Generalminister der Franziskaner Michael Perry besuchte das Kloster Frauenberg als eine von drei Stationen in Deutschland. Bei seinem Besuch sagte er: „Die Kirche von morgen braucht Partner, damit sie den christlichen Glauben leben und ihn mit den Menschen teilen kann. Die Kooperation der Franziskaner mit antonius auf dem Frauenberg zeigt, wie die Kirche der Zukunft aussehen kann.“

Plakat zum Gottesdienst „Hoch oben“ Bild von antonius

Die historische Verbindung zwischen den Franziskanern und antonius geht bereits auf die Gründerin des damaligen Antoniusheims Maria Rang zurück. Seit 1908 haben die Franziskaner auf Bitten von Maria Rang einen Priester für antonius gestellt. Im Laufe der vergangenen 100 Jahre hat sich eine enge Zusammenarbeit entwickelt und die Kooperation entstand.

Frauenberg verbindet

Als Förderstiftung von antonius engagiert sich die St. Antonius-Stiftung für den Erhalt des Frauenbergs als besonderen Ort Fuldas und unterstützt die Kooperation mit ihrem aktuellen Stiftungsprojekt Zukunft Frauenberg maßgeblich.

Hoch oben – Der Gottesdienst am Berg

Mit Beginn der Kooperation wurden als Zeichen der Zusammenarbeit auch die Gottesdienste „Hoch oben“ ins Leben gerufen. Jeden zweiten Dienstag des Monats richten Franziskaner und antonius einen gemeinsamen Gottesdienst mit besonderer Gestaltung in der Klosterkirche aus. Zur Feier des zweijährigen Bestehen der Kooperation stand der Hoch oben – Gottesdienst im Februar unter dem Mottto Gemeinsam auf dem Weg – 2 Jahre Kooperation zwischen Franziskanern und antonius. Anlässlich des Jubiläums kamen an diesem Tag Franziskanerbrüder aus ganz Deutschland nach Fulda. Alle Bürger waren herzlich eingeladen mitzufeiern und dadurch auszudrücken, dass der Erhalt des Frauenbergs ein gemeinsames Anliegen ist.

Der Gottesdienst fand am Dienstag, 12. Februar 2019, um 18 Uhr in der Klosterkirche statt. Zelebrant war Provinzialminister Cornelius Bohl. Musikalische Unterstützung erhielt er von dem antonius Chor.

Im Anschluss an den Gottesdienst waren die Gäste ins Refektorium eingeladen, um bei einem kleinen Fest der Begegnung ins Gespräch zu kommen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.