Die Häuser der Franziskaner

Halberstadt

Franziskanerkloster und Pfarrei

Der gesamte Gebäudekomplex von Kloster und Kirche aus der Vogelperspektive betrachtet.
Der gesamte Gebäudekomplex von Kloster und Kirche aus der Vogelperspektive betrachtet.

Die  Franziskaner in Halberstadt

Halberstadt galt zu den Zeiten des heiligen Franziskus als bedeutender Bischofssitz. In dem von Karl dem Großen gegründeten Bistum residierten von 804 bis 1648 Bischöfe.

Noch zu Lebzeiten des heiligen Franziskus kamen 1223 die ersten Minderbrüder nach Halberstadt, wo sie sich nun ansiedelten und alsbald ein Kloster und eine Kirche errichteten, die dem Apostel Andreas geweiht wurde.

Selbst noch in den Wirren der Reformation konnten die Franziskaner vor Ort, als noch einziges bestehendes Kloster der Sächsischen Franziskanerprovinz, ihre Präsenz aufrechthalten.

Bis zur Säkularisation wirkten die Brüder segensreich in vielfältigen Aufgaben in der Seelsorge, der Bildung und der Sorge für die Armen und Bedürftigen. Dann wurde das Kloster durch preußisches Edikt aufgehoben.

1920 kehrten die Franziskaner nach Halberstadt zurück.

Heute widmen sich die Brüder in ihren Aufgabenfeldern der Pfarrseelsorge, Exerzitienarbeit und der Betreuung der Franziskanischen Gemeinschaft.

Die Kirche St. Andreas

Die St.-Andreas-Kirche wurde als dreischiffige Hallenkirche erbaut. Die Kirche ist mit zahlreichen wertvollen historischen Objekten ausgeschmückt. Über eine mit Bildern ausgestattete Kapelle gelangt der Besucher in die helle Kirche. Sie beeindruckt nicht nur durch ihre kunstvollen Schätze wie den Schnitzaltar mit der Darstellung der Marienkrönung und anderen herausragenden Kunstwerken,  sondern auch durch moderne Einfügungen, die das gesamte Gotteshaus als harmonisches Ganzes  erscheinen lassen.

Nach der Zerstörung der Kirche am 8. April 1945 wurde die Kirche wiederaufgebaut. In den Fünziger Jahren entstand der Chorraum in Originalzustand wieder. Das Kirchenschiff wurde von 1980 bis 1985 als eine flachgedeckte einschiffige Halle wiedererichtet. Es entstand ein Gotteshaus, in dem eine große Spannung zwischen beiden Räumen herrscht.

Die Hausgemeinschaft

Zur Zeit leben im Konvent die Brüder (v.l.n.r.) Michael Seidl, Alfons Nillies, Valentin Arnrich und Ubald Hausdorf

Die Brüder der Gemeinschaft in Halberstadt: v.l.n.r. Michael Seidl, Alfons Nillies, Valentin Arnrich und Ubald Hausdorf.

Kontakt

Kontakte & Anfahrt

Franziskanerkloster  zum Hl. Kreuz
Franziskanerstr. 2
38820 Halberstadt

Tel.: 03941 / 69 88-0
Fax: 03941 / 69 88-25

eMail: halberstadt@franziskaner.de

Anfahrt