Die Häuser der Franziskaner

Wiedenbrück

Franziskanerkloster

Bronzeskulptur des heiligen Franziskus mit dem Evangelienbuch. Detail des Franziskusbrunnens, der vor der Klosterpforte aufgestellt ist. Copyright: Silke Brinkemper, Rheda-Wiedenbrück.
Bronzeskulptur des heiligen Franziskus mit dem Evangelienbuch. Detail des Franziskusbrunnens, der vor der Klosterpforte aufgestellt ist. Bild von Silke Brinkemper, Rheda-Wiedenbrück.

Franziskanerkloster

Bereits 1627 kamen die ersten Franziskaner nach Wiedenbrück. Die Klostergründung erfolgte 1644 durch Fürstbischof Franz Wilhelm von Wartenberg. Laut preußischer Kabinettsorder aus dem Jahre 1816 durfte das Kloster Wiedenbrück „einstweilen“ weiter bestehen. Die Neuaufnahme von Novizen wurde jedoch nicht gestattet.

Das Kloster Wiedenbrück überlebte als eines von nur sechs Klöstern der Sächsischen Franziskanerprovinz mit zuletzt nur noch neun Brüdern. In Folge des Kulturkampfes mußten die Brüder 1875 das Kloster verlassen, konnten allerdings 1887 zurück kehren. 1995 wurde das ans Kloster angeschlossene Jugendgästehaus eröffnet.

Die Aufgabenbereiche der sieben Brüder erstrecken sich von Seelsorgsdiensten, Kontakten für Interessenten im Bereich Berufepastoral, bis zur Betreuung von Gästen, die für eine bestimmte Zeit im Haus mit leben und arbeiten.

Die Hausgemeinschaft

In der Gemeinschaft leben die Brüder Korbinian Klinger, Wolfgang Jurowski, Richard Niewerde, Ferdinand Steppeler, Rigobert Haskamp und Marcio Antonio Lenzen Lisboa.
Zum Haus gehört Marcel-Maria Paulissen (Utrecht)

Aktuell

Veranstaltungen im Franziskanerkloster Wiedenbrück im Winter

Bild von Archiv Deutsche Franziskanerprovinz.

„Zeit zwischen den Jahren“

Donnerstag, 27. Dezember 2018 bis Dienstag 1. Januar 2019

Den Tagen nach der Veranstaltungsfülle im Advent und der Weihnachten liegt ein eigener Zauber inne. Sie mögen neu einladen, sich den Ahnungen des Herzens zu stellen, nach innen zu horchen und sich Zeit für sich und Gott zu gönnen, wie es der heilige Anselm empfiehlt:

„Auch; du kleiner Mensch, flieh ein wenig deine Geschäftigkeit! Verstecke dich eine kleine Weile vor deinen lauten Gedanken! Wirf die Sorgen ab, die auf dir lasten, und nimm Abstand von dem, was dich zerstreut! Gönne dir Zeit für Gott und ruhe in ihm! Sprich zu Gott:“Dein Antlitz, o Herr, will ich suchen. (Ps 27,8) Mein Herr und mein Gott, lehre du mein Herz, wo und wie es dich suchen, wo und wie es dich finden kann.“

Dem wollen wir mit diesem Angebot nachspüren. Einzelne Angebote des Kurses sind geöffnet für Teilnehmer, die nur zu dieser Einheit kommen wollen. Der Höhepunkt und ebenfalls offen für alle ist der Silvesterabend.

Programm

  • Donnerstag, 27. Dezember
    Nachmittags ankommen
    Abendveranstaltung: kennenlernen
  • Freitag, 28. Dezember
    Kurs Vormittag Thema: Wer bin ich?
    Kurs Nachmittag Thema: Meditative Tänze (Martha Helmus-Ruenhorst)
    Abendveranstaltung: Tagesrückblick in der Klosterkirche
  • Samstag, 29. Dezember
    Kurs Vormittag Thema: Christliche Meditation mit Klangschalen
  • Kurs Nachmittag Thema: Jahresrückblick
    Abendveranstaltung: Klänge fast überall
  • Sonntag, 30. Dezember
    Vormittag Hl. Messe in der Klosterkirche, nachmittags Spaziergang
    Abendveranstaltung: Zwischen den Jahren – Geschichten vom Übergang und Veränderung‘
  • Montag, 31. Dezember
    Kurs Vormittag Thema: Achtsamkeitsübungen aus dem Qi Gong
    Nachmittag Mithilfe bei Vorbereitung in Küche und Kirche
  • Abendveranstaltung: Gottesdienst zum Jahreswechsel
    Ab 20:00 Uhr sind wir in der Klosterkirche, die Stunden vor den Jahreswechsel gestalten wir mit offenem Singen, Taizegesängen und liturgischen Bewegungen bis 22:00 Uhr, dann stille eucharistische Anbetung.
    Um 23:15 Uhr beginnt die Eucharistiefeier in der Kirche, die nach dem Vater Unser das neue Jahr mit dem Friedensgruß begrüßt. Anschließend laden wir zum Empfang ins alte Refektorium des Klosters ein.
  • Dienstag, 1. Januar
    Vormittag: Frühstück, Teilnahme am Mittagessen, dann Abreise

Tagesstruktur

  • 7:30 Uhr Morgenimpuls
  • 8:00 Uhr Frühstück
  • 9:00 Uhr Möglichkeit zur Teilnahme an der Hl. Messe
  • 10:00 Uhr bis 11:45 Uhr Kurs
  • 12:00 Uhr Mittagsgebet mit den Brüdern
  • 12:10 Uhr Mittagessen
  • Ab 14:30 Uhr Kaffee und Gebäck
  • 15:00 Uhr bis 17:45 Uhr Kurs
  • 18:00 Uhr Abendessen
  • 19:30 Uhr Abendveranstaltung

Unterkunft und Übernachtung

Im Franziskanerkloster und im Franziskushaus

  • Einfache Einzel- bzw. Doppelzimmer, Dusche und Toilette auf dem Gang
  • Vollverpflegung mit Frühstuck, Mittagessen
  • Nachmittagskaffee mit Gebäck, Abendessen.

Kosten

  • Pro Tag und Person 50.- Euro als Richtpreis
    (Niemand soll wegen der Kosten ausgeschlossen sein).

Anmeldung und Information

Franziskanerkloster Wiedenbrück
Mönchstr. 19
33378 Reda-Wiedenbrück

Tel.: 05242 / 9289-11
eMail: wiedenbrueck@franziskaner.de

Das vollständige Angebot der Veranstaltung:hier

 

 

 

 

Liturgie

Gottesdienst und Gebet

Eucharistiefeiern

  • Montag – Samstag
    9:00 Uhr hl. Messe
  • Samstag
    18:00 Uhr Vorabendmesse
  • Sonntag
    7:30 Uhr Frühmesse
    9:00 Uhr hl. Messe

Stundengebet

  • Montag bis Freitag:
    7:00 Uhr Laudes (Morgengebet)
    18:00 Uhr Vesper (Abendgebet)
  • Samstag
    7:30 Uhr Laudes
  • Sonntag
    18:00 Uhr feierliche Vesper
    mit sakramentalem Segen

Beichtgelegenheit, Gelegenheit zu Glaubens- und Lebensgesprächen

  • Montag, Mittwoch, Freitag:
    9:30 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Dienstag & Donnerstag
    15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Samstag
    9:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Rosenkranzgebet

  • Montag bis Freitag jeweils um 17:00 Uhr

Kontakt & Anfahrt

Kontakt

Ansicht der barocken Marienkirche mit der Mariensäule. Copyright: Silke Brinkemper, Rheda-Wiedenbrück
Ansicht der barocken Marienkirche mit der Mariensäule. Copyright: Silke Brinkemper, Rheda-Wiedenbrück

Franziskanerkloster Wiedenbrück
Mönchstr. 19
33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel.: 05242 / 92 89-0
Fax: 05242 / 92 89-49

eMail: wiedenbrueck@franziskaner.de
Web: www.franziskaner-wiedenbrueck.de

Anfahrt