Hunger … ist kein Koch

Die Missionszeitschrift der Franziskaner - Ausgabe 4 / 2015

Titel der Zeitschrift Franziskaner Mission, 4 / 2015
Titel der Zeitschrift Franziskaner Mission, 4 / 2015
Klick auf Bild startet Lesemodus

Wenn die Zutaten generell fehlen, nützt auch das verlockendste Rezept nichts. Wenn wir als Kinder so gar keinen Appetit auf Essen hatten, sagte meine Oma: »Hunger ist der beste Koch!« Heute weiß ich, dass viele Menschen nicht einmal wissen, was Appetit bedeutet.

Gründe für den wachsenden Nahrungsmittelmangel sind vor allem: Dürrekatastrophen, Klimawandel, Umweltzerstörung, Brandrodung, Monokulturen für die Biodiesel-Produktion, Landspekulationen, fehlende Förderung von Familienlandwirtschaft, Flächenkriege, wachsende Urbanisierung, ungerechte Verteilung von Land und Gütern, Korruption und Nahrungsmittelzerstörung.

Als die Jünger die hungernde Menschenmenge um Jesus nach Hause schicken wollten, sagte dieser ganz eindeutig: »Gebt ihr ihnen zu essen!« Dann öffnete ein kleiner Junge seinen Proviantbeutel und viele folgten diesem Beispiel konkreten Teilens. »Wenn jeder gibt, was er hat, dann werden alle satt.« So heißt es in einem neueren Kirchenlied. Die drei franziskanischen Leitgestalten, Franziskus, Klara und Elisabeth von Thüringen, lassen sich vom Evangelium und von der Not der Hungernden sensibilisieren. Im konkreten Tun bekämpfen sie das Leid der Armen. Sie sind sich bewusst: Nur gerechtes Teilen macht satt! Und Papst Franziskus tritt in ihre Fußstapfen. Auf Schritt und Tritt versucht er, den Menschen den wachsenden Hunger in der Welt bewusst zu machen. Ende 2014 fordert er in einer viel beachteten Rede vor der Welternährungskonferenz in Rom eine gerechtere Weltwirtschaftsordnung mit dem verbrieften Recht auf Ernährung für alle. Der Papst verweist auf das Paradoxon des Überflusses und auf einen unmenschlichen Mangel an Solidarität.

Die vorliegende Ausgabe zeigt hoffnungsvolle Ansätze aus Bolivien, Brasilien, Ostafrika und Vietnam im Kampf gegen den Hunger. Gerechte Agrarreformen, klimatische Anpassung der Landwirtschaft, Aufwertung ländlicher Gebiete durch konsequente Förderung von Familienlandwirtschaft, Kampf gegen Monokulturen, Erosion und Korruption eröffnen den Notleidenden neue Chancen auf ein menschenwürdiges Leben. Das Foto von Sebastião Salgado auf der Mittelseite zeigt die brasilianische Landlosenbewegung, wie sie nach einem ge-wonnenen Landkonflikt das eroberte Gebiet in Besitz nehmen kann. Wo früher riesige Rinderherden grasten, können jetzt die Kleinbauern pflanzen und ernten und so die Ernährung der oft großen Familien nachhaltig sichern.

Themen

  • Klimawandel – Verschärfung der Hungerproblematik
  • Not erkennen und bekämpfen – Franziskanische Leitgestalten
  • Nahrungsengpässe – Brennende Sorge in Ostafrika
  • Rezepte gegen den Hunger – Kochkurs in Bolivien

Die Zeitschrift Franziskaner Mission liegt in gedruckter Form in allen Klöstern und Werken der Deutschen Franziskaner aus und wird an mehr als 35.000 Spender und Freunde der Franziskaner verschickt.

Lesen Sie die neuste Ausgabe online

oder bestellen Sie ihr gedrucktes Exemplar bei:

Franziskaner Mission, Franziskanerstraße 1, 44143 Dortmund
Tel: 0231 / 176 3375
eMail: info@franziskanermission.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.