18.02.2020 Stefan Federbusch ofm

Miteinander auf dem Weg

Hausleiterkonferenz tagte vom 10. bis 12. Februar in Hünfeld

Hausleiter und Brüder des Provinzrates beraten über wichtige Themen der Provinzgemeinschaft. Bild von Stefan Federbusch ofm.

In der Zeit vom 10.-12. Februar 2020 tagten in Hünfeld die Hausleiterkonferenz sowie der Provinzrat der Deutschen Franziskanerprovinz. Einmal jährlich kommen alle Leiter der aktuell 30 Hausgemeinschaften (Konvente) der Franziskaner mit der Provinzleitung zusammen, um über wichtige Themenfelder zu beraten. Nachdem Sturm „Sabine“ den Beginn vom Nachmittag auf den Abend verschoben hatte, ging es in der Austauschrunde um das, was die einzelnen Brüder in Bezug auf ihre Hausgemeinschaft sowie das Gesamt der Provinz bewegt. Vertieft wurde dies durch eine Einheit im Nachgang des Provinzkapitels 2019 und des zweijährigen Provinzentwicklungsprozesses „Emmaus“ mit der Frage, wie Aufbruch gelungen ist und weiter gelingt.

Neben den Entscheidungsprozessen zu Leitlinien Franziskanischer Lebensform, innovativen Projekten sowie der Festlegung von Schwerpunkthäusern bildete sich während des Emmaus-Prozesses der Aspekt der Kommunikationskultur heraus. Im Sinne eines Kulturwandels liegt daher ein Akzent der derzeitigen Kapitelsperiode auf den Stichworten Partizipation, Transparenz und Kommunikation. Brüderliche Begegnungen wird es 2020 bei einem Mattenkapitel im Juni sowie bei vier Brüderlichen Treffen in unterschiedlichen Regionen Deutschlands geben. Der Kapitelsbeschluss „Miteinander auf dem Weg“ beinhaltet einige Vorschläge, wie die Hausgemeinschaften den Emmausprozess innerhalb der Konvente fortsetzen und miteinander ins Gespräch kommen können. Die Hausleiter berichteten über erste Erfahrungen aus ihren Gemeinschaften.

Zum Informationsteil gehören traditionsgemäß die Berichte aus der Provinzökonomie, aus der Provinzverwaltung und des Provinzialministers. Die Brüder widmeten sich im Folgenden drei inhaltliche Themen: der Frage des Umgangs mit dem Missbrauchsskandal (Wege der Aufarbeitung / Präventionsschulungen in den Konventen / Erstellung von Schutzkonzepten), dem Projekt San Damiano (Berufungspastoral / Angebote für Junge Leute) sowie dem Synodalen Weg (Geht uns das was an und welche Bedeutung hat der synodale Prozess für uns).

Im zwölfköpfigen Provinzrat, der die Provinzleitung in wichtigen Fragen berät, wurden einzelne Fragestellungen vertieft. Das Spektrum der Herausforderungen reichte somit von innerordentlichen Fragestellungen, die sich u.a. durch die zahlreichen älteren Brüder ergeben, über die Aufarbeitung des sexuellen und geistlichen Missbrauchs inklusive der aktuellen Kirchensituation und dem Ringen beim synodalen Weg bis hin zu dem Versuch, in einer zunehmend säkularen Welt mit jungen Menschen in Kontakt zu kommen und sie auf ihrem Berufungsweg zu begleiten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.