23.05.2017

Mehr als 200 Obdachlose aus ganz NRW auf Wallfahrt

Obdachlose aus NRW machten sich am 18. Mai auf den Weg zur Goldenen Madonna im Essener Münster

Segensworte des Bischofs für den Rückweg. Abschlussfeier der Obdachlosenwallfahrt in der Pfarrkirche St. Gertrud in Essen. Bild von Nicole Cronauge | Bistum Essen.

Aus ganz Nordrhein-Westfalen machten sich am 18. Mai mehr als 200 Obdachlose auf den Weg in die Ruhrmetropole Essen. Gemeinsam mit Bruder Hermann-Josef Schlepütz, Franziskaner und Obdachlosenseelsorger in Essen, pilgerten sie unter dem Motto „Maria, Schwester auf der Straße“ in diesem Jahr zum ersten Mal zur Goldenen Madonna im Essener Münster.

Höhepunkt war der Gottesdienst mit Dompropst Thomas Zander am Vormittag im Essener Münster. Musikalisch gestaltet von „bunte Mischung“, einem Chor aus Münster, dessen Mitglieder überwiegend aus dem Obdachlosenmilieu kommen. Anschließend zog die Gruppe zum „gemütlichen Teil“ weiter nach St. Gertrud.

„Wir beten gemeinsam, wir teilen den Tisch – und wir kümmern uns umeinander!“ Mit diesem Grußwort gesellte sich am Nachmittag Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck zu den Gästen an der Kaffeetafel.

Mit einer Segensfeier in der Kirche St. Gertrud endete die erste Obdachlosenwallfahrt im Ruhrbistum.

Ausführliche Informationen und Bilder von der Obdachlosenwallfahrt am 18. Mai nach Essen finden Sie unter  www.bistum-essen.de

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.