01.12.2016

Online Adventskalender

24 geistliche Impulse von Pater Christoph Kreitmeir für die Adventszeit

Spiritueller Adventskalender durch die Tage des Advents von Bruder Christoph Kreitmeir.
Spiritueller Adventskalender durch die Tage des Advents von Bruder Christoph Kreitmeir.
Klick auf Bild führt direkt zum Adventskalender

Wie schon in seinem neuen Begleitbuch durch den Advent „Zeit für mich – Zeit für Gott“, zeigt Bruder Christoph Kreitmeir in seinem Online-Adventskalender in 24 Kurzimpulsen Wege zur Alltagsbewältigung. Für jeden Tag des Advents steht eine 8 Minutige Audiodatei zu Verfügung. Sie sind herzlich eingeladen, die 24 Türen des Online-Adventskalenders zu öffnen.

 

Themen(vorschau)

1. Dezember
Gebet – Zeit des Aufatmens

„Jedes Türchen ist eine Tür zu sich selbst“ verrät Bruder Christoph in Fulda. Sein Adventskalender geht auch 2016 wieder online. Bild von Leonie Rehnert, Fuldaer Zeitung
„Jedes Türchen ist eine Tür zu sich selbst“ verrät Bruder Christoph in Fulda. Sein Adventskalender geht auch 2016 wieder online. Bild von Leonie Rehnert, Fuldaer Zeitung

Wir brauchen im Hamsterrad des Alltages Zeiten des Aufatmens, Zeiten der Stille, Zeit für uns selbst.
Dann kann uns auch Gott begegnen und stärken.
Solche Zeiten sind auch Gebetsräume, die uns innerlich weiten und auf Größeres hin öffnen wollen.

2. Dezember
Achtsamkeit – Ein Weg zu erfülltem Leben

Die Achtsamkeit ist eine seit langem bekannte Mentalübung, die heute wieder neuentdeckt Menschen zu innerer und äußerer Aufmerksamkeit und Wachheit führen will.
Diese Wachsamkeit gehört seit jeher auch in die Adventszeit, die uns präsenter im Augenblick das Geheimnis unseres Lebens nahen bringen will.

3. Dezember
Ich bin – wertvoll

Immer wieder und immer noch zeigt sich, dass mangelndes Selbstwertgefühl und Selbstliebe das Leben vieler Menschen bestimmt. Daraus erwachsen viele Folgeprobleme.
Es gibt aber innere Seelenbereiche, die unverletztlich und wertvoll sind.
Für den gläubigen Menschen liegt die Wurzel des Angenommenseins in der frohen Gewissheit,
von GOTT geliebt zu sein.

4. Dezember
Licht in der Nacht – Die heilige Barbara

Die Adventszeit ist die Zeit zunehmender äußerer Dunkelheit.
Deshalb sprechen uns Menschen alle Symbole des Lichtes hier besonders an.
Wer, wie die hl. Barbara und andere heilige Menschen des Advent, lernt,
innere und äußere Dunkelheit anzunehmen und zu transformieren, der wird innerlich heil werden.

5. Dezember
Loslassen lernen und freier werden

Von klein auf haben wir gelernt, zu vereinnahmen, zu nehmen, zu behalten.
Im Laufe des Lebens kann das Festhalten an Dingen, Einstellungen und Beziehungen aber zum Ballast und zum Hemmschuh werden.
Es kommt darauf an, das Loslassen und das Freigeben zu lernen, um beweglicher, lebendiger und freier zu werden.

6. Dezember
Mut zum Nein-sagen und Grenzen-setzen

Wer zu allem JA und AMEN sagt, wer nicht gelernt hat, Grenzen zu setzen und auch immer wieder freundlich Nein zu sagen, mit dem kann je nach Belieben verfahren werden. Er wird zum Spielball und zum Deppen für andere.
Wer innere und äußere Grenzen achtet und einhält, wird selbstbestimmter und zufriedener.

7. Dezember
Richtig mit Sorgen umgehen

„Unter jedem Dach ein Ach“. Jeder Mensch hat Sorgen und Probleme.
Die Frage ist, wie wir mit diesen richtig umgehen können, damit sie unser Leben nicht versauern.
Sorgen abgeben lernen will gelernt sein und geübt werden.

8. Dezember
Ungeduldig? – Geduld erreicht alles

Eine der wichtigsten Tugenden, die wir im Laufe unseres Lebens lernen dürfen, ist die Geduld.
Die Geduld mit sich selbst, mit anderen, mit der Lösung von Problemen, die Geduld mit den Fragen des Lebens, die Geduld mit Gott.
„Glauben heißt: Die Unbegreiflichkeit Gottes ein Leben lang aushalten.“ (Karl Rahner SJ)
Die gute Botschaft ist: Geduld kann gelernt werden.

9. Dezember
Sehnst du dich? Entdecke die Grundkraft deines Lebens

„Wer sich wirklich auf die Suche macht, dem kommt das Gesuchte entgegen.“ – Hinter dieser alten spirituellen Weisheit verbirgt sich DIE Grundkraft unseres Lebens: Die Sehnsucht.
Ohne sie ist alles nichts. Mit ihr wird alles glänzend und vielversprechend.

10 Dezember
Tag der Menschenrechte

Der Mensch hat eine unauslöschliche Würde, … , die heute leider immer mehr und immer stärker mit Füßen getreten wird. Daher ist es notwendig, sich wieder an diesen grundlegenden Pfeiler unseres Menschseins zu erinnern.
Der 10. Dezember ist der „Tag der Menschenrechte“.

11. Dezember
Die Kraft deiner Gedanken

„Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Gefühle. Achte auf deine Gefühle, denn sie werden dein Verhalten. Achte auf deine Verhaltensweisen, denn sie werden deine Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter. Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal. Achte auf dein Schicksal, indem du jetzt auf deine Gedanken achtest.“

12. Dezember
Die Kraft der Gefühle und Emotionen

Gefühle und Emotionen sind wichtige Begleiter unseres Lebens.
Sie können unser Leben bereichern, aber auch vergiften.
Ein innerlich und äußerlich gereifter Mensch hat seine Gefühle und Emotionen im Zaum wie ein guter Reiter sein Pferd lenkt. Das kräftige Pferd kann ihn dadurch sehr weit bringen. Ein ungezähmtes Pferd wirft seinen Reiter ab …

13. Dezember
Die Weisheit der Intuition – Seiner inneren Kraft vertrauen lernen

Der Mensch ist nicht nur Vernunft, er ist auch Gefühl und Intuition. Alles zusammen – Kopf, Herz und Bauch – bringen gut aufeinander abgestimmt uns Menschen weiter im Leben.
Die Intuition öffnet dabei auch noch eine Tür zu einer anderen Welt: der Welt der Seele und der Welt Gottes.

14. Dezember
Die heilende und tröstende Kraft der Hoffnung

„Die Hoffnung stirbt zuletzt“, sagt der Volksmund manchmal verbittert und doch stimmt es: Die Hoffnung ist eine unzerstörbare Seelenkraft, deren Wurzeln in Gott zuhause sind. Solange wir atmen, hoffen wir.
Die Hoffnung erhält den schwachen Funken der Lebensenergie am Leben und kann ihn zu einem wärmenden Feuer werden lassen.

15. Dezember
Dankbarkeit – Schlüssel zur inneren Zufriedenheit

„Wer dankt, denkt weiter.“ Dankbarkeit – erst einmal im Leben entdeckt und eingeübt – kann wie eine Arznei gegen Verdrießlichkeit, Unzufriedenheit und Schwarzmalerei wirken.
Wer lernt, dankbar durch´s Leben zu gehen, der wird fröhlicher, positiver und lebensfroher.

16. Dezember
Die heilende Kraft der Musik

„Musik war meine erste Liebe und sie wird meine letzte sein. … In dieser Welt von Schwierigkeiten, bringt mich meine Musik hindurch und weiter.“ (John Miles)
Die Musik verbindet uns mit der kosmischen Welt des Klanges, denn alles ist letztlich Schwingung und Melodie.
Wer in die richtige Schwingung seines Lebens kommt, dessen Leben wird reich und harmonisch.

17. Dezember
Engel – Helfer und Begleiter

Wer meint, dass diese reale und materielle Welt die einzige ist, der ist ein armer und beschränkter Mensch.
Wir sind umgeben von unsichtbaren Kräften und Mächten, die es gut mit uns meinen, die uns begleiten, schützen, bewahren und führen. Seit jeher werden sie Engel genannt.
Sie künden von einer „Anderwelt“, in der wir uns – oft unerkannt – bewegen und sind.

18. Dezember
Lesen – Kopfkino – Abtauchen in heilende Welten

„Bücher und Freunde soll man wenige und gute haben.“ Mein Leben wäre ohne Freunde und Bücher um vieles ärmer. Manche Bücher sind in meinem Leben zu echten Freunden geworden, die mich begleiten und an das Eigentliche erinnern: Es gibt die Welt der Fantasie, die meine oft so nüchterne Welt aufhellt und bereichert.

19. Dezember
Mich haut nichts um! – Innere seelische Stärke gewinnen …

Ein Körper, der keine Widerstandskräfte besitzt, wird schnell eine Angriffsfläche für Keime, Bakterien und Krankheiten.
Eine Seele, die keine inneren Widerstandskräfte hat, wird schwach, anfällig und verkümmert.
Seelische Widerstandskraft, modern „Resilienz“ genannt, kann gelernt werden.

20. Dezember
Ein Adventsweg – Sich bewegen und ruhen

Sich bewegen und sich ausruhen sind zwei wichtige Pole des harmonischen Lebens, genau wie Ein- und Ausatmen, wie Ebbe und Flut, wie Spannung und Entspannung.
In einer Zeit der Überbetonung der Aktivität will die Muße wieder neu entdeckt werden.
Wer aufbricht und innehält, der kommt wirklich voran.

21. Dezember
Wo geht es lang? Märchen als Orientierung

„Wer sagt mir eigentlich, wo es langgeht?“ Diese Frage bestimmt das Denken und Fühlen vieler Menschen heute. Neben den tagtäglichen Verführern wie Werbung, politischen und religiösen Gurus und der Negativpresse gibt es aber auch positive Quellen der Orientierung, wie z.B. die Weisheit von Märchen.
Sie schöpfen aus einem uralten Wissen der Menschheit, das heilende Kräfte hat.

22. Dezember
Wahre Schönheit kommt von innen

Das Hetzen und Jagen nach Erfolg, Karriere, Reichtum, Fitness und Schönheit sind heute fast unerträglich geworden. Echter Erfolg und wahre Schönheit haben ihre Wurzeln nicht im Außen, sondern in unserm Inneren.
„Wahre Schönheit kommt von innen“ – das ist wirklich wahr. Viel Freude beim Entdecken.

23. Dezember
Lebenskraft durch Sinn

„Der Mensch erträgt fast jedes Wie, wenn er weiß wofür.“ (Viktor E. Frankl)
Die Frage nach dem Sinn ist eine der wichtigsten Kraftquellen unseres Lebens.
Ohne Sinn kann kein menschliches Leben auf längere Sicht bestehen.
Mit Sinn kann man sogar die schwierigsten Lebenslagen durch- und überstehen.
SINN gibt LEBENSKRAFT.

24. Dezember
Weihnachten – Lebensgeheimnis Gott

Ein Leben ohne Geheimnisse ist ein langweiliges und seichtes Leben.
Bewahre dir in deinem Leben Geheimnisse, bleibe letztlich selbst unergründbar und du wirst interessant bleiben und Überraschungen werden dein Leben bereichern.
An Weihnachten feiern wir DAS Geheimnis unseres Glaubens – die Menschwerdung Gottes.
Wer diesem Geheimnis nahe kommt, dessen Leben wird leuchten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.