05.01.2016 Kustodie des Heiligen Landes, Jerusalem

Franziskaner in Syrien befreit

Bruder Dhiya Azziz ofm ist wieder in Freiheit und hat Syrien verlassen.

Vom 23. Dezember 2015 bis zum 03. Januar 2016 hatten wir jeden Kontakt mit Pater Dhiya Azziz OFM, dem Pfarrer von Yacoubieh in Syrien verloren.

Bruder Pierbattista Pizzaballa, Kustos des Heiligen Landes und diplomatischer Vertreter des Vatikan in Israel berichtet: „Heute erhielten wir die Nachricht, dass unser Bruder Dhiya Azziz befreit worden ist. Es geht ihm gut.

Wir können keine weiteren Einzelheiten mitteilen, die diese vertraulich behandelt werden müssen. Wir danken allen, die uns geholfen haben, ihn frei zu bekommen. Bruder Dhiya kann nicht länger in Syrien bleiben.

Herzlichen Dank für Ihr Gebet und Ihre Begleitung in dieser Situation, die nichts von ihrer Dringlichkeit verloren hat.“

Bruder Dhiya Azziz, Syrien. (c) Kustodie des Heiligen Landes, Jerusalem
Bruder Dhiya Azziz, Syrien. (c) Kustodie des Heiligen Landes, Jerusalem

Original Nachricht vom 23. Dezember 2015

Erneut Franziskaner in Syrien verschleppt

Seit dem 23. Dezember 2015 haben wir jeden Kontakt mit Pater Dhiya Azziz OFM, dem Pfarrer von Yacoubieh in Syrien verloren.

Bruder Dhiya war unterwegs mit einem Taxi zusammen mit anderen Fahrgästen. Er fuhr früh am Morgen von Lattakia ab nach Yacoubieh; wahrscheinlich fuhr er über Hama, um in seiner Pfarrei für die Weihnachtsfeiern anzukommen. Er kam aus der Türkei, wo er die Mitglieder seiner Familie besuchte, die dort als Flüchtlingen leben, nachdem der sogenannte „Islamische Staat“ in Karakosh (Irak), seine Heimatstadt, eingerückt war.

Der letzte telefonische Kontakt war am 23. Dezember um 9.00 Uhr. Seit dieser Zeit weiss niemand, wo er sich befindet. Er sollte in Yacoubieh in den frühen Stunden am Nachmittag desselben Tages ankommen. Darüber hinaus gibt es keine neuen Nachrichten über Bruder Dhiya und die anderen Fahrgäste.

Wir versuchen, Kontakt zu den anderen Gruppen dort zu bekommen um zu verstehen, ob jemand uns darüber Informationen geben kann. Bis jetzt haben wir kein Ergebnis.

Es ist wahrscheinlich anzunehmen, dass er von einer Gruppe entführt worden ist. Wir versuchen alles, was möglich ist, um heraus zu bekommen, wer ihn entführt haben könnte. Leider erlaubt uns die chaotische Situation im Land nicht, viel dabei zu erreichen.

Wir bitten Sie zu beten und sich solidarisch mit Bruder Dhiya zu zeigen, mit den Angehörigen seiner Pfarrei, mit seinen Mitbrüdern in Syrien, mit den geistlichen Oberen und Hirten und mit all jenen, die ihr Leben und ihre Energie in diesem Land einsetzen, um allen Gutes zu tun.

Im Juli 2015 konnte Bruder Dhiya schon einmal einer Dschihadistengruppe entkommen

Pater Dhiya wurde am 10. Januar 1974 in Mossul im Irak geboren, dem antiken Niniveh. Nach einigen Studien am medizinischen Institut seiner Stadt begann er sein religiöses Leben, und nach dem Noviziat in Ain Karem legte er am 1. April 2002 seine ersten Ordensgelübde ab. Im Jahr 2003 wechselte er nach Ägypten, wo er mehrere Jahre blieb. Im Jahre 2010 kam er in die Kustodie zurück und wurde nach Amman geschickt. Schon bald wechselte er nach Lattakia in Syrien. Danach meldete er sich freiwillig, um die Gemeinschaft in Yacoubieh zu unterstützen in der Region am Orontes-Fluß (in der Provinz Idlib, im Bezirk Jisr al-Chougour), die besonders gefährlich wurde, seitdem sie unter die Kontrolle von der Jaish al-Fatah geriet. Dort wurde er durch eine Dschihadistengruppe entführt, von der er im Juli 2015 entkommen konnte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.