27.12.2018

Pater Lukas Brägelmann OFM verstorben

Botschafter der Liebe sein, für die Armen...

Zum Gedenken an Pater Lukas Brägelmann OFM
* 25.08.1934 in Südlohne / Kreis Vechta † 26.12.2018 in Bacabal / Brasilien.

Hans Josef Brägelmann wurde in Südlohne im Kreis Vechta (Oldenburg) als Sohn der Eheleute Franz Brägelmann und Josefine, geb. Janssen, geboren. Von 1946 bis 1955 besuchte er das Staatliche Gymnasium Antonianum in Vechta und bestand dort am 1. März das Abitur.

Er meldete sich beim Provinzial der Sächsischen Franziskanerprovinz vom Hl. Kreuz in Werl, bat um die Aufnahme in den Orden und wurde am 14. November 1955 unter dem Ordensnamen Lukas eingekleidet. Seine Feierliche Profess legte er am 16. November 1959 in Paderborn ab. Erzbischof Jäger weihte ihn am 21. Dezember 1961 zum Priester. 1962 schrieb er an den Provinzial, dass er gerne in der Mission in Brasilien arbeiten wolle. Nach einem Einführungskurs fuhr er am 29. August 1963 mit dem Schiff nach Fortaleza, wo er am 20. September ankam.

Nach einem Sprachkurs und ersten pastoralen Gehversuchen war er seit 1967 in der Pfarrseelsorge tätig, in Bacabal, Lago da Pedra, Sao Luis und Vitorino Freire. Er trat in die neu gegründete Ordensprovinz Assumptionis B.V.M. in Bacabal über, in der er als Konsiliar und Hausoberer mehrerer Konvente wirkte.

Die Korrespondenz mit den jeweiligen Provinziälen zeigt, dass Pater Lukas nie die Verbindung zur Heimatprovinz Saxonia verloren hat, sondern sich für das Leben der Franziskaner in Deutschland immer interessierte, wenn sich sein eigener Lebensschwerpunkt auch im Nordosten Brasiliens befand. Ebenso blieb seine Verbindung zu seinen Verwandten in der Heimat über die 50 Jahre in der Mission immer lebendig.

Pater Lukas hat immer wieder die christliche Botschaft auf dem Hintergrund der Armut im Nordosten Brasiliens reflektiert. Zu den Themen Kontemplation – Option für die Armen – Evangelisation hat er verschiedene Artikel geschrieben; einer davon wurde auch in den Provinznachrichten seiner Heimatprovinz Saxonia abgedruckt. Die Artikel zeigen, dass Pater Lukas ein offenes Herz hatte für die Nöte der Menschen in seinem Lebensumfeld, dass er aber auch ihr Bemühen verstand, aus dem Glauben Antworten auf die sie bedrängenden Lebensfragen zu finden. So konnte er vielen Menschen in seinen verschiedenen Einsatzorten Botschafter der Liebe Christi sein.

In Deinem Licht oh Gott, schauen wir das Licht
(Psalmvers aus dem Totenoffizium)

Pater Lukas wurde am 27. Dezember 2018 in Bacabal beigesetzt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.