Rezepte aus der Klosterküche – Advents-Stomppot (Stampftopf)

Bruder Rangel kocht

Rotkohl verleiht dem Stomppot seine adventliche Farbe. Bild von Archiv Deutsche Franziskanerprovinz.

Violett ist die vorherrschende liturgische Farbe in der Adventszeit. Violett steht, weil es in der Natur selten vorkommt, für das Kostbare und Königliche. Der Rotkohl verleiht dem beliebten Stomppot nicht nur einen herben Geschmack, sondern auch seine außergewöhnliche Färbung. Nach der reichen Ernte im Herbst sind Kartoffeln, Zwiebeln und Kohl saisonal eine gute Wahl.

Zutaten für vier Personen

  • 1 Kilogramm Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 1 kleiner Kopf Rotkohl
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL gemahlene Lorbeeren
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 EL Zimtpulver
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung

Kartoffeln schälen, Rotkohl und Zwiebel klein schneiden. Zusammen in einem Topf etwa 20 Minuten köcheln, bis die Kartoffeln gar sind. Anschließend gut abtropfen. Lorbeer und Zimt hinzugeben und alles zerstampfen. Mit Essig, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Den Stomppot können Sie vegetarisch bzw. vegan genießen oder nach Belieben mit Bratspeck oder grober Bratwurst servieren. Die Niederländer essen ihren Stomppot übrigens gerne mit Apfelmus, womit eine weitere Frucht des Herbstes das Gericht ergänzt. Für den deutschen Gaumen mag das gewöhnungsbedürftig sein, aber wir empfehlen: einfach mal ausprobieren.

Bon appetit!

Erstveröffentlichung: Zeitschrift Franziskaner Winter 2015


Bruder Rangel

Bruder Rangel Geerman ist Franziskaner und kocht für seine Mitbrüder im niederländischen Megen. Das ländlich geprägte Kloster bietet das Jahr hindurch vielen franziskanisch interessierten Menschen die Möglichkeit aus dem Alltag auszusteigen und für einige Tage gemeinsam mit der Gemeinschaft zu leben, zu beten und zu arbeiten. Eine ideale Gelegenheit für Bruder Rangel, seine Brüder und seine Gäste mit allerlei phantasievollen und schmackhaften Speisen zu verwöhnen. Dabei kocht er nicht nur um die Menschen zu sättigen. Kochen ist für Bruder Rangel auch immer Spiritualität. Er verknüpft Heiligenfeste im Jahreskreis und die Gaben der Natur in der jeweiligen Jahreszeit.

Bruder Rangel wurde auf Aruba, den Niederländischen Antillen geboren. er lebt in Megen in den Niederlanden. Von Beruf ist er Krankenpfleger. Er bekocht die Brüder und die Gäste des Klosters und engagiert sich in der Jugendarbeit.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.