Rezepte aus der Klosterküche – Sommersalat mit Petrusfisch

Bruder Rangel kocht

Petrus-Fisch mit frischem Sommersalat. Eines der von Bruder Rangel phantasievoll zusammengestellten Menues.
Bild von Archiv Deutsche Franziskanerprovinz.

Zum Fest des Apostels Petrus am 29. Juni bietet sich bei schönem Wetter ein sommerlicher Grillabend mit frischem Gartensalat und Fisch an. Petrus war Fischer, und im Evangelium wird mehrmals erwähnt, dass die Jünger mit Jesus Fisch aßen. In Tiberias am See Genezareth war das nichts Außergewöhnliches, sondern die Mahlzeit der einfachen Leute – ein einfaches und gut schmeckendes Essen.

Zutaten für vier Personen

  • 1 Kopfsalat
  • 1 Salatgurke
  • 2 Tomaten
  • Frische Petersilie
  • Gartenkräuter
  • Balsamico-Essig
  • Olivenöl
  • 4 kleine Buntbarsche oder alternativ Forellen
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Zitronen

Zubereitung

Zwiebeln und Petersilie grob zerhacken. Die Fische sorgfältig waschen, innen und außen mit Zitronensaft beträufeln und auf ein großzügiges Stück Aluminiumfolie legen (die Folie leicht auffalten, damit nichts abläuft). Dann mit Zwiebeln und Petersilie bedecken, zwei Esslöffel Olivenöl darübergießen und mit einer Prise Salz würzen. Die Folie nun ganz um den Fisch wickeln und gut verschließen. Zwölf Minuten grillen (Gluthitze, keine Flammen!), nach der Hälfte der Zeit wenden. Alternativ im vorgeheizten Backofen bei 200° Celsius etwa 20 Minuten backen. Zuletzt Tomaten und Gurken in Scheiben schneiden, Kopfsalat zerkleinern. Mit Balsamico, Olivenöl, einer Prise Salz und Gartenkräutern anmachen, mit dem Fisch anrichten und servieren

Bon appetit!

Erstveröffentlichung: Zeitschrift Franziskaner Sommer 2015


 

Bruder Rangel

Bruder Rangel Geerman ist Franziskaner und kocht für seine Mitbrüder im niederländischen Megen. Das ländlich geprägte Kloster bietet das Jahr hindurch vielen franziskanisch interessierten Menschen die Möglichkeit aus dem Alltag auszusteigen und für einige Tage gemeinsam mit der Gemeinschaft zu leben, zu beten und zu arbeiten. Eine ideale Gelegenheit für Bruder Rangel, seine Brüder und seine Gäste mit allerlei phantasievollen und schmackhaften Speisen zu verwöhnen. Dabei kocht er nicht nur um die Menschen zu sättigen. Kochen ist für Bruder Rangel auch immer Spiritualität. Er verknüpft Heiligenfeste im Jahreskreis und die Gaben der Natur in der jeweiligen Jahreszeit.

Bruder Rangel wurde auf Aruba, den Niederländischen Antillen geboren. er lebt in Megen in den Niederlanden. Von Beruf ist er Krankenpfleger. Er bekocht die Brüder und die Gäste des klosters und engagiert sich in der Jugendarbeit.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.