29.05.2019

NRW-Wohnungslosenwallfahrt

"Richte unsere Füße auf den Weg des Friedens"

Begegnung und Ausstausch gehörten ebenso zum Programm wie auch das einander Kennen lernen.
Bild von Bruder Markus Fuhrmann ofm.

Nach dem Leitbild des Ordensvaters Franziskus gehört die Sorge an den Armen zu den wichtigsten Aufgaben der Minderbrüder. Heute sind die Armen vor allem die Wohnungslosen und sozial vernachlässigten Menschen in den Großstädten. Bruder Markus Fuhrmann leitet in Köln-Vingst die Obdachloseneinrichtung Gubbio und Bruder Hermann-Josef begleitet in Essen Wohnungslose und Menschen die am Rand der Gesellschaft stehen.

Am vergangenen Mittwoch fand nun die diesjährige NRW-Sternwallfahrt der Wohnungslosen und ihrer Freunde nach Reken-Maria Veen statt. Die Veranstaltung stand unter dem Motto: „Richte unsere Füße auf den Weg des Friedens“. Insgesamt waren es um die 150 Teilnehmer, die sich aus allen Regionen Nordrheinwestfalens auf den Weg gemacht haben. Bruder Hermann-Josef war mit einer Gruppe aus Essen dabei, und Bruder Markus mit 26 Leuten aus Köln. Nach dem Pilgergottesdienst in der Kirche der Einrichtung Maria Veen im Münsterland gab es für alle Pilger einen leckeren Gulascheintopf und Pudding zum Mittagessen. Dank des sonnigen Wetters fand das Essen und die weitere Begegnung im Freien statt.

Im Anschluss an das Essen konnten die verschiedenen Einrichtungen und Angebote von Maria Veen im Rahmen von Gruppenführungen erkundet werden. Das gemeinsame Kaffeetrinken mit Weihbischof Dr. Christoph Hegge beendete den gelungenen Pilgertag und die 150 Teilnehmer traten die Heimreise mit dem Zug an.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.