Sexualität – Katholische Kirche und Sexualmoral

Die Zeitschrift der Franziskaner - Frühling 2019

Titel der Zeitschrift Franziskaner, Frühling 2019
Klick auf Bild startet Lesemodus

Die Liste ist leider lang: sexueller Missbrauch Minderjähriger durch Kleriker, eine oft leib- und lustfeindliche Erziehung, Diskriminierung homosexueller Menschen … Das Thema „Kirche und Sexualität“ scheint ein einziges Minenfeld und durchweg negativ besetzt.

Geschichte ist, wie sie ist. Da gibt es nichts zu beschönigen. Aber das ist nicht alles. Sexualität ist auch eine religiöse Grundkraft und Quelle von Spiritualität, gerade im jüdisch-christlichen Kontext. Gott schafft den Menschen als sein Abbild, als Mann und Frau. „Er sah alles an, was er gemacht hatte: Und siehe, es war sehr gut.“ Sexualität ist „Geschenk Gottes, der schönste Punkt der Schöpfung“ (Papst Franziskus). In der Heiligen Schrift und in der Mystik wird die Liebe von Mann und Frau zum Bild für die beglückende Vereinigung des Menschen mit Gott. Was im Sakrament der Ehe geschieht, geht noch weiter, ist mehr als nur ein Bild: Die Beziehung von zwei Menschen, die Leben schenkt, wird konkreter Ort der Christuserfahrung.

Allerdings: Sex and Crime gehören nicht nur im Kino und in der Literatur zusammen. Sexualität kann pervertieren und zerstören – wie andere Kräfte des Menschen auch. Sexualität hat mit Zärtlichkeit ebenso zu tun wie mit brutaler Gewalt. Darum muss sie gestaltet und kultiviert werden. Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass christlicher Glaube und das christliche Menschenbild dazu viel zu sagen haben, auch wenn immer mehr Menschen uns Christen Kompetenz in Sachen Sexualität grundsätzlich absprechen.

Ist Sex Privatsache? Ja. Aber nicht nur. Sexualität bestimmt das Leben jedes Menschen und seine Beziehungen. Der Umgang mit Sexualität kennzeichnet eine Gesellschaft, prägt die Kultur und ist zentrales Thema einer Lebensgestaltung aus dem Glauben. Darum muss Kirche darüber nachdenken, wie Sexualmoral heute zu gestalten ist. Darum müssen wir darüber reden und vielleicht auch streiten. Darum haben auch wir es zum Thema dieser Ausgabe unserer Zeitschrift FRANZISKANER gemacht.

Weitere Themen

  • Kommentar: #Metoo and more – Der lange Kampf um Würde und Gerechtigkeit
  • Spiritualität – Geistlicher Wegbegleiter
  • Hermeskeil – ein interfranziskanisches Projekt
  • Europawahl – Politik ist immer auch die Möglichkeit Dinge besser zu gestalten
  • Elemente franziskanischer Spiritualität: Haltung und Handlung: Armut

 

Kostenlos erhältlich in allen Franziskanerklöstern und Häusern, im Direktversand an tausende Bezieher
und direkt hier als Flash PDF zum online lesen.

Sie können sie die Zeitschrift auch als Druckausgabe bestellen:
Provinzialat, Zeitschrift Franziskaner,
Sankt-Anna-Strasse 19, 80538 München.
Tel.: 089 211 26-150, Frau Röckenwagner
eMail: zeitschrift@franziskaner.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.