Stille und Weite erleben

Auf dem Weg vom La Verna nach Padua

Stille und Weite erleben – Auf dem Weg vom La Verna nach Padua, vom 05. bis 15. Oktober 2021. Bild von Archiv Deutsche Franziskanerprovinz.

Unseren diesjährigen Pilgerweg beginnen wir auf dem La Verna. Dort hat Franziskus im Jahre 1224 die Wundmale Jesu Christi empfangen. Der La Verna ist die größte und bedeutendste Einsiedelei des Franziskanerordens. Ein weiterer Höhepunkt auf unseren Weg ist Camaldoli, das Kloster und die Einsiedelei. Hier hat durch den heiligen Romuald der Orden der Kamaldulenser seinen Anfang genommen. Weiter führt uns der Weg durch den wunderbaren Naturpark Casentino bis nach Modigliana. Nun fahren wir mit dem Bus nach Camposampiero in die Nähe von Padua. Von dort gehen wir die letzte Etappe, die Antonius sterbend zurückgelegt hat, nach Padua.

Erschöpft von seinen vielen Tätigkeiten und Reisen zog Antonius sich im Jahr 1230 nach Camposampiero zurück, um in Stille und Gebet neue Kraft zu schöpfen. In einem Nussbaum ließ er sich eine Hütte bauen und kam nur zur Nacht ins Kloster zurück. Am 13. Juni 1231 erkrankte er schwer und bat nach Padua gebracht zu werden. Dort wollte er sterben. Noch auf dem Weg dorthin im Dorf Arcella verstarb er.

Unser Weg: La Verna – Camaldoli – Naturpark Casentino – Corniolo – Dovadola – Modigliana – dann von Camposampiero nach Padua

Stille und Weite erleben – Auf dem Weg vom La Verna nach Padua, vom 05. bis 15. Oktober 2021

Elemente

  • Täglicher geistlicher Impuls
  • Stundengebet, Eucharistiefeier
  • Gehen/Pilgern im Schweigen
  • Möglichkeit zum persönlichen Gespräch…

Reiseleitung

Pater Max Rademacher OFM, Fulda

Kosten auf Anfrage

Anmeldung und weitere Informationen

Tel.: 0661-1095-45
eMail: max.rademacher@franziskaner.de
Web: www.kloster-frauenberg.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.