01.04.2017 Franziskaner Mission

Vielfalt – Das Leben ist bunt.

Die Missionszeitschrift der Franziskaner, Ausgabe 1/2017

Vielfalt – Das Leben ist bunt. Die Missionszeitschrift der Franziskaner, Ausgabe 1/2017
Klick auf Bild startet Lesemodus

Das Gegenteil von Vielfalt ist wohl Einfalt. Es wäre wirklich einfältig zu meinen, dass die strahlende Farbigkeit eines Mosaiks von einem einzigen Stein kommen kann. Nein, jeder Teil bringt seine Eigenart und Farbe ein. Erst zusammengesetzt entsteht ein buntes Bild. Ein schönes Beispiel ist das Mosaik vom Sonnengesang auf der Rückseite dieses Heftes: Unsere Welt ist nicht nur farbenprächtig, sondern Franziskus von Assisi lobt in der Schöpfung die von Gott geschaffene Vielfalt.

Doch bei aller Schönheit des Gesamten behält das einzelne Geschöpf in der Theologie des Franziskaners Johannes Duns Scotus (1266 – 1308) seine ganz eigene Bedeutung: Jedes Geschöpf hat seine „haecceitas“ (lat.) – die „Diesheit“ oder das „Spezifische“. Auf unterschiedliche Weisen beleuchten die Artikel der vorliegenden Ausgabe genau dieses Verständnis von allem Geschaffenen. Franziskus hatte die Vision von einer universalen Geschwisterlichkeit und erteilte so schon im 13. Jahrhundert den heutigen Gleichmachern, Populisten, religiösen Fanatikern und Nationalisten eine klare Absage. Damit ist er brandaktuell! Sicherlich ist jede einzelne Meinung gefragt, aber erst durch einen offenen und ehrlichen Dialog kann ein objektives Gesamtbild entstehen. Gerade die „Wanderer zwischen den Welten“, unsere Missionarinnen und Missionare, berichten immer wieder von bereichernder Horizonterweiterung, wenn sie mit zwei oder auch mehreren Kulturen konfrontiert wurden. Multikulturelle Gemeinschaften werden zu einem Lebensmosaik aus verschiedenfarbigen Steinen.

Wir hören aus Nordostbrasilien, dass die Verkündigung des Evangeliums keine Gleichmacherei ist. Das Wort Gottes hat in jeder Kultur, jeder Geschichte, jeder Lebenssituation einen anderen Widerhall – ein ganz eigenes Echo. Wir betrachten das „ethnische Mosaik“ Mittelamerikas, viele kleinere Länder, die trotz aller kolonialen Einflussnahme ihre bereichernden Eigenarten bis heute bewahren konnten. Wir sehen am Beispiel der Franziskanischen Familie in Bolivien gelebte Geschwisterlichkeit als Alternative zum Individualismus unserer Tage.

Diese Ausgabe zum Thema Vielfalt will ein Plädoyer für mehr Toleranz, Akzeptanz und Offenheit sein. Das drückt die Künstlerin Susanne Hanus mit ihrer beeindruckenden Malerei auf der Titelseite aus. Die frohe Gemeinschaft setzt sich hier zusammen aus Jungen und Alten, Frauen und Männern, aus verschiedenen Kulturen und Ethnien. Sie scheinen, bei aller Unterschiedlichkeit, einen gemeinsamen Rhythmus gefunden zu haben. Und was sofort auffällt: in ihrer Runde ist noch Platz! Wir sind eingeladen durch unser Mitdenken und Mittun die Welt noch menschlicher und bunter zu machen. „Wir sind jeder vom Mosaik ein Stein – wir zusammen, wir sind eins!“

Die Zeitschrift Franziskaner Mission liegt in gedruckter Form in allen Klöstern und Werken der Deutschen Franziskaner aus und wird an mehr als 35.000 Spender und Freunde der Franziskaner verschickt.

Lesen Sie die neuste Ausgabe online
oder bestellen Sie ihr gedrucktes Exemplar bei

Franziskaner Mission Dortmund, Franziskanerstraße 1, 44143 Dortmund
Tel: 0231 / 176 3375
eMail: info@franziskanermission.de

Für Bayern
Franziskaner Mission München, Sankt-Anna-Straße 19, 80538 München
Tel: 089 211 26 110
eMail: muenchen@franziskanermission.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.