04.10.2017 Bruder Franz Josef Kröger

Vom Segeln im Windschatten großer Heiliger

Gedanken zum Fest des heiligen Franziskus

Konkretes politisches Engagement für die Ärmsten: Bruder Joe spricht in einem Forum über Migration in New York (links).
Franziskanerbrüder zeigen ihre Unterstützung für Flüchtlingsfamilien in den USA (mitte). Kapuziner Erzbischof Fridolin Ambongo Besungu spricht bei einer Nebenveranstaltung bei der UNO in Genf (rechts). Bilder von Franciscans International

Der Name „Franziskus“ hat in unserer Welt einen guten Klang. Viel Wohltuendes, Ermutigendes und Hoffnungsvolles für Kirche und Welt verbindet sich mit seinem Namen. Verstärkt wird dieser „gute Klang“ nicht zuletzt auch durch das offene und eindrucksvolle Auftreten von Papst Franziskus.

Das ist einerseits schön und erfreulich.

Andererseits wirft es aber auch eine Frage auf, auf die der heilige Franziskus selbst schon hinweist.
In seinen Ermahnungen heißt es: „Daher ist es eine große Schmach für uns Knechte Gottes, dass die Heiligen Taten vollbracht haben, und wir Ruhm und Ehre erhalten wollen, wenn wir bloß davon berichten und darüber predigen.“

Franziskus meint damit wohl, dass es nicht reicht, im Windschatten großer Heiliger zu segeln, sich auf sie zu berufen und darauf zu hoffen, dass ein Teil der Strahlkraft dieser Heiligen auch auf mein Leben fällt. Franziskus nimmt sich selber in die Pflicht und diese Erwartung hat er auch an seine Brüder.

So feiern wir heute das Franziskusfest als Erinnerung an einen großartigen Menschen und großen Hoffnungsträger in der Kirche von damals und heute. Aber auch in der Hoffnung, dass uns aus dieser Feier der Erinnerung Kräfte und Einsichten für unseren Weg zuwachsen, auf dem wir als Christen, als Franziskaner und Franziskanerinnen, als Menschen im Geiste des heiligen Franziskus unterwegs sind.

Ganz konkret zeigt sich unser Leben als Franziskaner an unseren Werken. Zum Beispiel unserem internationalen Engagement für die Menschenrechte, untere deren Missachtung vor allem die Ärmsten leiden.


Franziskus Ikone von Bruder Robert Lenz. Mit freundlicher Genehmigung von Franciscans International und Trinity Stores.

Bruder Markus Heinze, Direktor unserer NGO bei den Vereinten Nationen in Genf schreibt dazu in einem Gruß zum Franziskusfest:

Liebe Schwestern und Brüder,

heute feiern wir den Gedenktag des Heiligen Franziskus von Assisi, einem Mann, dessen Vision einer gerechten und friedvollen Gesellschaft auch heute noch Menschen auf der ganzen Welt inspiriert. Die weit verbreitete Ungerechtigkeit und Gewalt heutzutage zeigt uns die Notwendigkeit und bestehende Relevanz dieser Vision des Heiligen Franziskus auf. Mehr denn je wird es nun bedeutsam, Menschenrechte in das Zentrum unserer Mission, als Schwestern und Brüder des Heiligen Franziskus, zu stellen.

Ob es Krieg und politische Gewalt in der Demokratischen Republik Kongo sind, außergerichtliche Hinrichtungen in den Philippinen, Zwangsmigration in Mittelamerika oder Umweltzerstörungen – die Rechte unserer Brüder und Schwestern werden überall verletzt.

Durch die Arbeit von Franciscans International (FI) bemühen wir uns sicherzustellen, dass Menschenrechte im Zentrum internationaler Entwicklungs, Umwelt- und Sicherheitsapolitik stehen. Wir möchten damit bezwecken, das Leben derer zu verbessern, die am meisten marginalisiert sind, damit sie in Würde leben können. Indem wir die Einarbeitung von Menschenrechten in die relevante nationale und internationale Gesetzgebung, sowie in politische Entscheidungen vorantreiben, setzen wir uns für den Schutz von Mensch und Umwelt ein. Da der Heilige Franziskus uns aufruft, Instrumente des Friedens zu sein, fokussieren wir uns zu guter Letzt darauf sicherzustellen, dass diese Rechte auch im Kontext von militärischen Konflikten, politischen Krisen und bei der Bekämpfung von Verbrechen geschützt und umgesetzt werden. Ich bete an diesem Gedenktag dafür, dass wir in unserer Mission von liebevoller Sorge für unsere Welt und füreinander auf ein Neues inspiriert und ermutigt sein mögen.

Danke an die Schwestern und Brüder die sich bei FI engagieren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.