14.10.2016

Was ist gerecht?

Die Zeitschrift der Franziskaner - Ausgabe Herbst 2016

Titel der Zeitschrift Franziskaner, Herbst 2016 Klick auf Bild startet Lesemodus
Titel der Zeitschrift Franziskaner, Herbst 2016
Klick auf Bild startet Lesemodus

Die Frage, was gerecht ist und was nicht, stellt sich ständig. Sie verlangt nach Antworten. Leicht zu geben sind sie nicht. Jeder Antwortversuch löst neue Fragen aus.

Ist es gerecht, wenn alle das Gleiche bekommen? Natürlich sind alle Menschen vor dem Gesetz gleich. Hoffentlich! Und sie haben die gleiche Würde. Aber ihre Bedürfnisse sind sehr unterschiedlich. „Suum cuique“ hieß es bereits in der Antike. Jedem das Seine, das, was ihm gebührt, was ihm zusteht und was er braucht. Aber wer entscheidet das? Was wird dem Einzelnen wirklich gerecht? Alles über einen Kamm zu scheren, kann sehr ungerecht sein. Zementierte Privilegien und strukturelle Benachteiligungen im harten Verteilungskampf sind es auf jeden Fall. Wer fragt, was gerecht ist, fragt nach der Beziehung von Gemeinschaft und Individuum.

Die Begriffe Recht und Gerechtigkeit hängen nicht nur etymologisch zusammen. Das Recht des Stärkeren führt zu keiner gerechten Ordnung. Rechtsverdrehung und Rechtsbeugung sind Kennzeichen totalitärer Systeme, die im Namen einer pervertierten Rechtsauffassung grausamste Ungerechtigkeiten begehen. Aber auch in offenen Gesellschaften gibt es die Spannung zwischen der Suche nach dem, was gerecht ist, und den politischen und wirtschaftlichen Eigeninteressen durchsetzungsstarker Lobbygruppen. Wer fragt, was gerecht ist, fragt nach Recht und Unrecht und nach den Grundlagen eines Rechtssystems.

Die Frage, was gerecht ist, klingt besonders delikat in einem Jahr der Barmherzigkeit. Ist es nicht barmherzig, auch einmal Gnade vor Recht walten zu lassen? Barmherzigkeit ist eine weiche Tugend. Die Kardinaltugend der Gerechtigkeit kennt auch den harten Kampf um die Durchsetzung von Rechten. Barmherzigkeit ist umfassender als Gerechtigkeit. Aber sie darf nicht ungerecht werden. Wer als Glaubender fragt, was gerecht ist, fragt auch, wie es sein kann, dass ein Gott zugleich gerecht und barmherzig ist.

Was ist gerecht? Das Leitthema der vorliegenden Ausgabe unserer Zeitschrift Franziskaner ist als Frage formuliert. Manchmal sind gute Fragen wichtiger als schnelle Antworten.

Weitere Themen

  • Das Franziskus-Kolleg in Hamburg – Leben in einer offenen internationalen Familie
  • Franziskaner sein: Christoph Kreitmeir OFM: Suchen und Finden – Begegnungen verändern mein Leben
  • Aktuelles: Türkei – Wie umgehen mit dem „Putsch“ nach dem Putsch?
  • Aktuelles: Bedingungsloses Grundeinkommen

 

Kostenlos erhältlich in allen Franziskanerklöstern und Häusern, im Direktversand an tausende Bezieher
und direkt hier als Flash PDF zum online lesen.

Sie können sie die Zeitschrift auch als Druckausgabe bestellen:
Provinzialat, Zeitschrift Franziskaner,
Sankt-Anna-Strasse 19, 80538 München.
Tel.: 089 211 26-150, Frau Röckenwagner
eMail: zeitschrift@franziskaner.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.