05.11.2020 Bruder Thomas Abrell

Wasser – unentbehrlich für menschliches Leben

Laudato Si‘ – Nachgedacht

„Sauberes Trinkwasser ist eine Frage von vorrangiger Bedeutung, denn es ist unentbehrlich für das menschliche Leben und zur Erhaltung der Ökosysteme von Erde und Wasser. Bild von Ria Sopala auf Pixabay.

„Sauberes Trinkwasser ist eine Frage von vorrangiger Bedeutung, denn es ist unentbehrlich für das menschliche Leben und zur Erhaltung der Ökosysteme von Erde und Wasser. (…) Ein besonders ernstes Problem, das täglich viele Todesopfer fordert, ist die Qualität des Wassers, das den Armen zur Verfügung steht. (…) Das Grundwasser ist an vielen Orten durch die Verschmutzung bedroht, die von einigen Formen der Rohstoffgewinnung, von landwirtschaftlichen und von industriellen Betrieben verursacht wird, vor allem in Ländern, in denen es keine Regelung und keine ausreichenden Kontrollen gibt. Denken wir nicht nur an die Abfälle der Fabriken. Die Waschmittel und die chemischen Produkte, welche die Bevölkerung vielerorts in der Welt verwendet, sickern fortlaufend in Flüsse, Seen und Meere.“ (Papst Franziskus, Enzyklika „Laudato si’“, 28.29)

Es ist zehn Jahre her, da hat die UNO-Vollversammlung eine Resolution verabschiedet, die das Menschenrecht auf Zugang zu sauberem Wasser festschreibt – allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Weiterhin fehlt vielen Menschen der Zugang zu sauberem Wasser, weil andauernde Trockenheit dies verhindert oder Wasser durch Müll verunreinigt ist. Große Schlagzeilen produzierte in diesem Zusammenhang eine europäische Gülleverordnung, die von der Bundesregierung nur zögerlich umgesetzt wurde. Doch mit Auflagen für die Landwirtschaft ist es nicht getan, wenn es um sauberes Trinkwasser geht. Ich denke an den hohen Wasserverbrauch, der für die Produktion von Aluminium benötigt wird, und frage mich, ob ich wirklich Alufolie verwenden muss. Schon fast vergessen sind die Berichte über riesige Ansammlungen von Plastik in den Weltmeeren oder die Verseuchung des Wassers durch Mikroplastik. Für manchen ist die Natur immer noch die beste Müllkippe. Auch wenn ich persönlich nicht alle großen Probleme lösen kann, so gibt es doch viele kleine Stellschrauben, durch die ich meinen ganz konkreten Beitrag leisten kann: Vermeidung von Aluminium und Co., bewusste Wahl von Reinigungsmitteln, Müllvermeidung und korrekte Entsorgung …

Lesen Sie die Enzyklika „Laudato si’“ von Papst Franziskus. Download PDF

Erstveröffentlichung Zeitschrift Franziskaner Herbst 2020


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.