Die Werke der Franziskaner

Elisabeth-Stube

Suppenküche

Zugang für Jedermann

Eingangsbereich zur Elisabeth-Stube
„Elisabeth-Stube“ – Die franziskanische Art hier an St. Anna für Menschen in Not mit einem kräftigen Mittagessen da zu sein.

Not kennt viele Gesichter und die Hilfe auch. In der „Elisabeth-Stube“ trifft sich wochentäglich zwischen 11 Uhr und 13 Uhr ein buntgemischtes Publikum, das in den unterschiedlichsten Anliegen hierher kommt und so der „Elisabeth-Stube“ ihr ganz besonderes Gepräge gibt. Egal ob Hauptamtlicher oder Ordensmann, ob Gast oder Ehrenamtler, ob Lieferant oder Spender oder in welchem Anliegen auch immer.

In diesem „Schmelztiegel“ sind wir alle bestrebt Not zu lindern und der friedvollen Begegnung Raum zu geben. Vordergründig ist es die deftige Mittagssuppe mit Brot und Griebenschmalz, sowie eine gute Tasse Kaffee oder Tee, die die Menschen in Not hierher kommen lässt und sie meist gesättigt wieder von dannen ziehen lässt. Doch finden dabei oftmals intensive zwischenmenschliche Begegnungen statt. Über Altersgrenzen und Nationalitäten hinweg.

Zwischen allen Beteiligten hat sich so ein quasi familiärer Umgangston eingespielt, dem sich kaum jemand entzieht und der der „Elisabeth-Stube“ ihre ganz besondere Note verleiht. Franziskanisch eben.

Während der kalten Jahreszeit bietet die Winternotübernachtung an St. Anna für bis zu 13 Männern eine durchgehende Übernachtungsmöglichkeit vom 1. Montag im November bis zum 31. März des darauffolgenden Jahres in drei Zimmern. Für diese Gäste steht abends ein zusätzliches Essen bereit und es besteht für sie die Möglichkeit zu duschen.
Diese Winternotübernachtung ist sehr begehrt.

„Sonntäglich können sich die Bedürftigen zwischen 9.30 Uhr und 12 Uhr ein „Lunchpaket“ bei Bruder Augustin an der Pforte abholen.“

Kontakt & Anfahrt

Kontakt

Elisabeth-Stube
St.-Anna-Str. 19

Bruder Hans-Jürgen steht mit Rat und Tat zur Seite.
Bruder Hans-Jürgen steht mit Rat und Tat zur Seite.

80538 München

Tel.: 089 / 21 12 6-241
Fax: 089 / 21 12 6-141

eMail:  hans-juergen.feiten@franziskaner.de

Anfahrt

Das Sankt Anna Kloster liegt sehr günstig direkt an der U-Bahn Haltestelle Lehel. (U4/U5, drei Stationen vom Hauptbahnhof München)

Durch die Innenstadtnähe des Klosters gibt es nur mit viel Glück freie Parkplätze in der Nähe des Klosters, wir empfehlen ihnen daher mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Für Klosterbesucher gibt es einige wenige Parkplätze im Innenhof, bitte vereinbaren Sie ihre Parkmöglichkeit mit Bruder Augustin an der Pforte.