Radiobeitrag von Bruder Heribert Arens

„Wo das Feuer brennt..“– Christsein und Leidenschaft

Sendung im Deutschlandfunk: Am Sonntagmorgen

 „Wo das Feuer brennt…“ – Christsein und Leidenschaft
„Wo das Feuer brennt…“ – Christsein und Leidenschaft

Leidenschaft und Christsein – wie passt das zusammen? Bruder Heribert Arens geht in seiner morgendlichen Betrachtung zum Thema „Wo das Feuer brennt….“ – Christsein und Leidenschaft, dieser Frage nach. Dabei begibt er sich auf seinem Gedankenweg in die Ursprünge des Christentums. Jesus war von einer glühenden Leidenschaft für Gott, für die Menschen, ja für die ganze Schöpfung durchdrungen. Dieses „Feuer“ gab er zuerst an seine Jünger und dann an die junge Gemeinde weiter. Und wie ist das bei uns Christen heute? Wo kann man diese Leidenschaft in unseren Kirchen und Gemeinden wahrnehmen, worin äußert sie sich. Bei vielen Christen ist das Wort Leidenschaft negativ belastet. Dabei kann dieser Begriff, vom Leben Jesu her gesehen, als von Grund auf positiv gewertet werden. Christus war von solch glühender Leidenschaft erfüllt, dass er sein Leben für Gott, für die Menschen, ja für die ganze Schöpfung verschwendet hat. Das heutige Christentum muss von dieser ursprünglichen Leidenschaft geprägt sein, sonst lebt es an seiner Berufung vorbei.

Stellt sich die Frage, so Bruder Heribert: „Zeigen Christen Leidenschaft – ja dürfen sie überhaupt leidenschaftlich sein? Ich antworte mit einer Frage: Wenn nicht sie, wer dann“?

Link zum Beitrag: MP3:Audio abspielen

Informationen zum Beitrag:  „Wo das Feuer brennt…“– Christsein und Leidenschaft

  • Erstausstrahlung des Beitrages:  Sonntag, 17. April 2016 im Deutschlandfunk: Sendung „Am Sonntagmorgen“
  • Sendezeit: 17. April 2016, 08:35 Uhr
  • Autor: Arens, Heribert
  • Programm: Deutschlandfunk
  • Sendung: Am Sonntagmorgen
  • Länge: 14:21 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.