Glossar

Als katholischer Orden mit Jahrhunderte alter klösterlicher Tradition haben die Franziskaner in manchen Bereichen ihr eigenes Vokabular. Wir erklären den „Franziskanersprech“

Die Kreuzikone des Kirchleins von San Damiano / Assisi
Die Kreuzikone des Kirchleins von San Damiano / Assisi

Bruder, Frater

Die Franziskaner bezeichnen sich selbst als Brüder. In der Regel spricht man einen Franziskaner mit „Bruder + Vorname“ an. Also Bspw. Bruder Gabriel. Diese Anrede ist Grundsätzlich für alle Franziskaner korrekt. Frater ist die alte lateinische Anrede für Bruder.

Definitor

Mitglied der Provinzregierung. Die Definitoren werden alle drei Jahre vom Provinzkapitel gewählt. Ihre maximale (ununterbrochene) Amtszeit beträgt neun Jahre.

Definitorium

Das Definitorium ist quasi die Provinzregierung und setzt sich aus dem Provinzialminister, seinem Stellvertreter (Provinzialvikar) und den Definitoren zusammen.

Dritter Orden

Der Dritte Orden des Franziskus ist eine Gemeinschaft für Frauen und Männer, verheiratet oder ehelos, auch Priester, welche die franziskanische Lebensweise außerhalb des Klosters, aber in Gemeinschaft mit Brüdern und Schwestern, gewählt haben.

Einkleidung

Zu Anfang des Noviziates bekommt der Novize das Ordensgewand feierlich vom Provinzialminister angezogen und wird in den Orden der Franziskaner aufgenommen. Öffentliche Veranstaltung.

Erster Orden

Bezeichnung für die drei Männerorden: Franziskaner, Kapuziner und Minoriten

Exerzitien

Geistliche „Übungen“, zu denen Impulse, Stillschweigen, Zeiten zur persönlichen Meditation und zum Gebet, sowie Gespräche mit dem Exerzitienleiter gehören. Den Inhalt der Exerzitien bilden das eigene Leben und Texte der Heiligen Schrift.
In ihrer klassischen Form von Ignatius von Loyola verbreitet, erfahren Exerzitien heute eine vielfältige Ausgestaltung als geistliche Wege in der Begegnung mit Gott.

Franziskaner Weißbier

Mit der Franziskanerbrauerei hat unser Orden nur den Namen gemeinsam, denn ursprünglich lag sie gegenüber von unserem Kloster in München und hieß „Bräustatt bey den Franziskanern“. Heute gehört die Franziskanerbrauerei zu Spaten-Bräu München.

Franziskanerinnen

Sozusagen die modernen weiblichen Franziskaner. Klösterliche regionale Frauengemeinschaften die meist im 19. Jahrhundert mit dem Fokus auf ein aktives sozial-caritatives Engagement gegründet wurden. Sie leben in Anlehnung an die Regel des Dritten Ordens. Ebenso wie bei den männlichen Franziskanern leben sie im Geist der Spiritualität von Franziskus und Klara.

Franziskus von Assisi

Ordensgründer des Franziskanerordens. (Giovanni Bernadone 1181-1226)

Generalminister

Der Leiter des weltweiten Franziskanerordens mit Sitz in Rom. Er wird von allen Provinzialministern bei ihrer Zusammenkunft im Generalkapitel für 6 Jahre gewählt.

Guardian

(lateinisch: Beschützer, Hüter, Betreuer, Bewahrer, Verwalter). Die von Franziskus selbst gewählte Bezeichnung für den verantwortlichen Bruder in einer Hausgemeinschaft. Franziskus wollte eine flache Hierarchie, deshalb gibt es bei den Franziskanern keinen Abt oder Prior.

Habit

Ordenskleid der Franziskaner, umgangssprachlich meist als „Kutte“ bezeichnet

Junior

Ein Bruder mit zeitlicher Profess

Juniorat (zeitliche Profess)

Dritte Phase der Ausbildungszeit der Franziskaner. Folgt auf das Noviziat. Dauert mindestens drei, höchstens sieben Jahre. Der junge Bruder legt die Profess für jeweils 1 Jahr ab. Die Zeit des Juniorats verbringt der Bruder gewöhnlich mit Studium oder Ausbildung.

Kapitel

Regelmäßige Versammlung von Brüdern zur Beratung oder Entscheidungsfindung. Während am Hauskapitel alle Brüder eines Konventes teilnehmen, besteht das Provinzkapitel aus geborenen Mitgliedern (Provinzialminister, Provinzialvikar, Definitorium, Guardiane) und gewählten Delegierten.

Klara von Assisi

(Chiara di Favarone, 1194-1253). Gute Freundin und Wegbegleiterin von Franziskus. Gründete mit diesem zusammen den zweiten franziskanischen Orden, die Klarissen.

Klarissen

Ordensgemeinschaft der heiligen Klara, die nach dem Privileg der Armut leben: ohne Besitz und im Vertrauen auf die Fürsorge Gottes durch Spenden. Im Gegensatz zu den Franziskanerinnen sind die Klarissen zurückgezogen und Kontemplativ.

Konvent

ein Haus oder Kloster der Franziskaner, die Hausgemeinschaft an einem Ort

Novize

Neuling, Noob. Ein Bruder am „Anfang“ seines Klosterlebens

Noviziat

Die Zweite Phase der Ausbildung. Ordenseintritt. Das einjährige Noviziat ist in Wiedenbrück. Es ist eine Zeit intensiver Prüfung. Der Novize soll sich selbst, seine Motivation und seine Gottesbeziehung kennenlernen und das Gebetsleben einstudieren.

Ökonom

Der für die Finanzen der Provinz oder eines Konvents verantwortliche Bruder. Er kümmert sich um Verträge und verwaltet die Kasse

ofm

Abkürzung für „Ordo Fratrum Minorum“, zu Deutsch: „Orden der Minderen Brüder“. Franziskus nannte sich und seine Gefährten „Minderbrüder“, weil sie ihren Mitmenschen, ja allen Geschöpfen als Brüder dienen sollen.

ofmcap / ofmconv

Abkürzung für die weiteren Zweige des Ersten Ordens der Minderen Brüder: Die Kapuziner (ofmcap) und Minoriten / Konventuale (ofmconv).

ofs

Abkürzung für „Ordo Franciscanus Saecularis“. Siehe Dritter Orden.

osc

Abkürzung für Ordo Sanctae Clarae, den Orden der Klarissen

Pater

Pater ist die Bezeichnung für einen Ordenspriester. Wenn ein Bruder also in priesterlichem Dienst steht, so ist „Pater + Vorname“ eine gebräuchliche Anrede. Also Bspw. Pater Cornelius. Viele Ordenspriester der Franziskaner verzichten heute aber auf diese spezifische Anrede und lassen sich trotz Priestertum gerne als Bruder ansprechen. Bspw. Bruder Andreas.

Postulant

Ein Mann der als Gast bei den Franziskanern in einem Konvent mitlebt, mit dem Ziel selbst Ordensmann zu werden.

Postulat

Erste Phase der Einführung in das Ordensleben. Das Postulat der Franziskaner dauert ein Jahr und findet hauptsächlich in Berlin-Pankow statt. Die Postulanten lernen die Lebenswelt der Franziskaner in verschiedenen Arbeitspraktika kennen und üben das religiöse Gemeinschaftsleben ein.

Profess

Das Versprechen sein Leben nach den drei Gelübden „Armut“, „Gehorsam“ und „ehelose Keuschheit“ auszurichten. Es gibt die Erstprofess am Ende des Noviziates, die zeitliche Profess der Junioren und die feierliche (ewige) Profess am Ende des Juniorats bei der sich der Bruder letztendlich Lebenslang der Bruderschaft verpflichtet.

Provinz

Was für Deutschland die Länder sind, das sind für die Franziskaner weltweit die Provinzen. Jede dieser Provinzen hat ihren eigenen Leiter (Provinzialminister) und ihre eigene Provinzregierung (Definitorium). Die Provinz entscheidet weitgehend eigenständig.

Provinzialminister / Provinzial

Der Provinzialminister ist der Leiter einer Provinz. Er wird vom Provinzkapitel auf sechs Jahre gewählt. Nach Ablauf dieser Amtszeit kann er nochmals für drei Jahre gewählt werden. Gemeinsam mit dem Definitorium leitet er eine Provinz.

Provinzialat

das Büro des Provinzialministers

Provinzialvikar

Stellvertreter des Provinzialministers

Refektor, Refektorium

Speisesaal / Esszimmer der Brüder

Rekreation

Wohnzimmer der Brüder. Die gemütliche Stube, Erholung. Die heutige Jugend würde wohl Chill Out-Bereich dazu sagen.

San Damiano Kreuz

In einer verfallenen Kapelle vor den Stadttoren Assisis hatte der heilige Franziskus vor einer mittelalterlichen Kreuzikone gebetet und seine Berufung erfahren. Neben dem Tau ein wichtiges Symbol der franziskanischen Bewegung.

Tau

Das T ist ein Symbol für die Franziskanische Familie: ein Vermächtnis des heiligen Franziskus, ein Zeichen des Segens und des Friedens.

Zweiter Orden

Bezeichnung für die Klarissen

 

Vermissen Sie eine Erklärung für einen Ausdruck der Ihnen unklar ist (und den wir Franziskaner betriebsblind zu erwähnen vergessen haben) ? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion.

2 Kommentare zu “Glossar

  1. Alles klar soweit? Oder vermissen Sie eine Erklärung für einen Ausdruck der Ihnen unklar ist (und den wir Franziskaner betriebsblind zu erwähnen vergessen haben)? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion.

  2. Ich vermisse die Begriffe „Pater“ und „Frater“. Zumindest gab es die Unterscheidung bei den Franziskanern doch mal. Sind heute auch die Brüder geweihte Priester?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.