Die Häuser der Franziskaner

München

Franziskanerkloster Sankt Anna München - Provinzialat der Deutschen Franziskanerprovinz

Das nächtlich angestrahlte Klostergebäude mit seinen unterschiedlichen Baustilen: Das Zentrum bildet die Kuppel im Rockokko-Stil. Seitlich befinden sich die beiden neuzeitlichen Gebäudeflügel.
Das nächtlich angestrahlte Klostergebäude mit seinen unterschiedlichen Baustilen: Das Zentrum bildet die Kuppe.  Seitlich befinden sich die beiden neuzeitlichen Gebäudeflügel.

Die Franziskaner in München

Das Franziskanerkloster St. Anna in München wurde 1725 als Hieronymitanerkloster gegründet. Es wurde 1827 von König Ludwig I. den Franziskanern zum Nießbrauch überlassen. Seither war St. Anna Sitz der bayerischen Provinzleitung.

1912 wurde ein großer Klosterbau errichtet, der über viele Jahre hinweg Sitz der philosophisch-theologischen Hochschule der Franziskaner war. Im Zweiten Weltkrieg wurden große Teile der Klosteranlage durch Bomben zerstört. Der Wiederaufbau begann 1947. Zwischen 2006 und 2008 wurde das Kloster umfangreich neu strukturiert und umgebaut.

Mit der Zusammenlegung der vier Deutschen Franziskanerprovinzen wurde München als Hauptsitz, d.h. Provinzialat der  Deutschen Franziskanerprovinz von der heiligen Elisabeth gewählt. Heute befindet sich hier die Provinzleitung mit ihren Sekretariaten und Verwaltungseinrichtungen, die Finanzverwaltung, das Referat für Öffentlichkeitsarbeit, das Heilig-Land Kommissariat und die Provinzbibliothek. Die Franziskaner betreuen auch die dortige Pfarrei Sankt Anna.

Brüder

Die Hausgemeinschaft

Cornelius Bohl (Provinzialminister), Markus Fuhrmann (Provinzialvikar), Franz Josef Kröger (Guardian), Konrad Haas (Hausvikar), Winfried Prummer, Markus Koeth, Johannes Schlageter, Augustin Kotzurek, Alfons Schumacher, Heinz-Jürgen Reker, Hans-Georg Löffler, Dominik Dorfner, Gabriel Gnägy, Petrus Schüler, Norbert Olzik, Rafael Rieger, Vinzenz Bauer, Hans-Jürgen Feiten, lgor Hollmann, Natanael Ganter. Zum Haus gehören Albin Brand (Landshut), Raymund Eglmaier (Neukirchen b. hl. Blut), Hans-Josef Klauck (Chicago), Markus Heinze (Genf) und Jürgen Neitzert (Rom).

Brüderportraits

Bruder Alfons Schumacher

Bruder Alfons Schumacher
Bruder Alfons Schumacher

Der gebürtige Aachner ist Geschäftsführer des Missionsvereins.

 

Bruder Augustin Kotzurek

Bruder Augustinus Kotzorek
Bruder Augustinus Kotzurek

ist seit vielen Jahren das freundliche Gesicht an der Pforte.

Bruder Cornelius Bohl

Bruder Cornelius Bohl
Bruder Cornelius Bohl

trägt als Provinzialminister gemeinsam mit dem Definitorium Verantwortung für die Deutsche Franziskanerprovinz mit augenblicklich etwa 240 Brüdern in 31 Niederlassungen.

Bruder Franz Josef Kröger

Bruder Franz Josef Kröger
Bruder Franz Josef Kröger

ist Guardian des Sankt-Anna-Klosters. Als Ökonom der Provinz sorgt er sich außerdem um alle rechtlichen, vertraglichen und finanziellen Dinge. Er ist auch ein leidenschaftlicher Wanderer, falls er denn mal Freizeit hat.

Bruder Gabriel Gnägy

Bruder Gabriel Gnägy
Bruder Gabriel Gnägy

arbeitet im Pfarrbüro der Gemeinde und ist Mitarbeiter im Referat für Öffentlichkeitsarbeit. Er interessiert sich sehr für italienische Malerei und arrangiert gerne Blumen.

Bruder Hans-Georg Löffler

Bruder Hans-Georg Löffler

ist Pfarrer der Kirchengemeinde St. Anna. Rund 4000 Katholiken gehören zur Pfarrgemeinde. Der gebürtige Westfale freut sich über ein reges Gemeindeleben.

 

Bruder Hans-Jürgen Feiten

Bruder Hans-Jürgen Feiten
Bruder Hans-Jürgen Feiten

kümmert sich täglich in der Elisabeth-Stube um die „Brüder von der Straße“. In der kalten Jahreszeit ist der Diakon auch für die Übernachtungsgäste da.

Bruder Heinz-Jürgen Reker

Bruder Heinz-Jürgen Reker

ist als Provinzsekretär die rechte Hand des Provinzials.  Ein Fachmann für alle juristischen Fragen im Bereich Kirchen- und Ordensrecht.

 

Bruder Igor Hollmann

Bruder Igor Hollmann

arbeitet im Projekt Omnibus. Seine Sorge gilt den Eltern und Angehörigen von Kindern die sich zur medizinischen Behandlung in den Haunerschen Kliniken befinden.
Er ist auch ein begeisterter Fotograf.

Bruder Jakobus-Maria Raschko

Bruder Jakobus-Maria Raschko

wartet auf sein Visum für Israel, um dort als Pilger- und Touristenführer zu arbeiten. In der Zwischenzeit hilft er beim Projekt Omnibus, in der Elisabethstube, im Kommissariat des Heiligen Landes und in der Pfarrei Sankt Anna tatkräftig mit.

Bruder Johannes Schlageter

Bruder Johannes Schlageter
Bruder Johannes Schlageter

kennt sich hervorragend in Sachen Ordensgeschichte aus. Als Historiker des Ordens hat er zum besseren Verständnis franziskanischer Geschichte und Spiritualität beigetragen.

Bruder Konrad Haas

Bruder Konrad Haas i
Bruder Konrad Haas

ist Hausvikar und  in der Buchhaltung tätig. Er ist ein begeisterter Bayern Fan.

Bruder Markus Fuhrmann

Bruder Markus Fuhrmann

unterstützt als Provinzvikar Bruder Cornelius in der Leitung und ist viel in der Provinz unterwegs. Bevor er nach München kam war er Wohnungslosenseelsorger in Köln.

Bruder Markus Koeth

BruderMarkus Koeth
Bruder Markus Koeth

war lange Jahre geschätzter Seelsorger in der Gemeinde.

Bruder Natanael Ganter

Bruder Natanael Ganter
Bruder Natanael Ganter

ist bekennender Computerfreak ist zuständig für die Medienarbeit der Franziskaner in Deutschland.

Bruder Norbert Olzik

Bruder Norbert
Bruder Norbert Olzik

kümmert sich als Sakristan liebevoll um die Klosterkirche. Seine große Leidenschaft aber ist die Schneiderei. Selbst Bischöfe und Kardinäle in Rom schätzen sein Talent.

Bruder Petrus Schüler

Bruder Petrus Schüler

ist zuständig für die Beziehungen zum Heiligen Land. Er hat 11 Jahre in Jerusalem gelebt und war u.a. Organist in der Grabeskirche.

 

Bruder Rafael Rieger

Bruder Rafael Rieger
Bruder Rafael Rieger

wurde von Papst Franziskus zum Missionar der Barmherzigkeit ernannt. Er arbeitet als Seelsorger und Kanonist

 

Bruder Vinzenz Bauer

Bruder Vinzenz Bauer

ist ein echter Bayer! Er arbeitet in München im Projekt Omnibus. Zusammen mit Bruder Igor und Milvana Hrsto nimmt er den Eltern der kranken Kinder dort die Alltagssorgen ab. In seiner Freizeit arbeitet der Priester unermüdlich im Klostergarten von Sankt Anna.

Bruder Winfried Prummer

Bruder Winfried Prummer

ist den Münchner gut bekannt. Er war rund 20 Jahre Pfarrer in der Gemeinde Sankt Anna im Lehel.
Der Holledauer liebt den Umgang und das Gespräch mit seinen Mitmenschen.

Liturgie

Gottesdienst und Gebet in Sankt Anna

  • Montag bis Freitag sind sie morgens um 7:30 Uhr in der Klosterkirche zur Werktagsmesse eingeladen.
    Sonntags um 8:30 Uhr.
  • Die Sonntagsvorabendmesse ist am Samstag um 18:00 Uhr.
  • In der Pfarrkirche gegenüber finden sonntags um 10:00 und um 19:00 Uhr Messfeiern statt, unter den gebotenen Abstands- und Hygiene-Vorschriften.

 

Detail des Freskos in der im Rockokko-Stil wieder errichteten Kirchenapsis. Auf dem Broncegitter ist das franziskanische Wappen mit den über Kreuz liegenden Armen angebracht.
Detail des Freskos in der im Rockokko-Stil wieder errichteten Kirchenapsis. Auf dem Bronzegitter ist das franziskanische Wappen mit den über Kreuz liegenden Armen angebracht.

Chorgebet 

  • Wir beten Werktags die Laudes um 7:00 und die Vesper um 18:45 in der Klosterkirche.
    Samstags ist die Laudes um 7:30 Uhr, sonntags um 8:00 Uhr. Die Gebetszeiten sind öffentlich.

Beichtgelegenheit

Beichtangebot im Franziskanerkloster

Nach der Corona-bedingten Zwangspause können wir nun wieder eine Möglichkeit zu Beichte, Aussprache und Beratung anbieten:

  • Montag, Mittwoch, Samstag  9:00 – 11:30 Uhr
  • Freitag, 16:00-18:00 Uhr
  • Samstag 15:00-17:00 Uhr

Bis auf Weiteres finden die (Beicht-)Gespräche unter Beachtung der allgemeinen Hygieneregeln und gesetzlichen Vorgaben im Sprechzimmer hinter der Pforte statt.

Bitte gehen Sie zur Klosterpforte und beachten Sie die Hinweise am Aufsteller auf dem Tresen.

Kontakt

Kontakt & Anfahrt

Franziskanerkloster St. Anna

St.-Anna-Str. 19
80538 München

Tel.: 089 / 21 12 6-0
Fax: 089 / 21 12 6-141

eMail: muenchen@franziskaner.de

Anfahrt

Das einzige Franziskanerkloster Deutschlands mit U-Bahn Station vor der Haustüre!

Das Sankt Anna Kloster liegt sehr günstig direkt an der U-Bahn Haltestelle Lehel. (U4/U5, drei Stationen vom Hauptbahnhof München)

Durch die Innenstadtnähe des Klosters gibt es nur mit viel Glück freie Parkplätze in der Nähe des Klosters, wir empfehlen ihnen daher mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Für Klosterbesucher gibt es einige wenige Parkplätze im Innenhof, bitte vereinbaren Sie ihre Parkmöglichkeit mit Bruder Augustin an der Pforte.

BrüderLiturgieKontaktAnfahrt