Die Werke der Franziskaner

FirminusKlause

Suppenküche und Obdachlosenhilfe

Team der BruderFirminus Klause
Ein Team von ehrenamtlichen Helfern, engagiert sich für die Gäste von der Straße.
Rechts im Bild Bruder Antonius Schütze († 15. Februar 2017 in Düsseldorf).

Derzeitiger Standort der FirminusKlause während der Umbauphase

Derzeitiger Standort der FirminusKlause am Bertha-von-Suttner-Platz 1-3. Hier erhalten die Gäste von der Straße bis zum endgültigen Umzug der Franziskaner in die Oststraße täglich eine warme Mahlzeit.

Nach dem Vorbild unseres Ordensgründers, des heiligen Franziskus von Assisi besteht eine unserer Hauptaufgaben in der Sorge um die Armen und Bedürftigen. Daher war es von Anfang an wichtig, während der Bauphase des endgültig vorgesehenen Standortes in die Oststraße 40, geeignete Räume für die Beköstigung und Betreuung der Brüder von der Straße zu finden.

Bedingt durch die Aufgabe des alten Standortes von Franziskanerkloster und –kirche wurde die Firminusklause Anfang März 2017 von der Immermannstraße für die nächsten Monate in ein ehemaliges Restaurant hinter dem Hauptbahnhof zum Bertha-von Suttner-Platz 1-3 verlegt.

Für die Zeit der Umbauphase stellt die Stadt Düsseldorf dankenswerter Weise die Räume des ehemaligen Restaurants mietfrei zur Verfügung.

Bis zu 130 Gäste von der Straße erhalten von montags bis freitags eine kostenlose Mahlzeit.

Unser Engagement

Schon immer kamen Arme und Obdachlose an die Pforte des Franziskanerklosters und baten um Essen. Früher wurden Schmalzstullen durch die Pforte gereicht. Als den Klosterbrüdern diese gut gemeinte Geste als “herablassend und lieblos” erschien, richteten sie Ende 1996 dank großzügiger Spenden, freiwilliger Helfer und der Unterstützung Düsseldorfer Unternehmen im Klostergarten eine gastliche Armenbewirtung ein.

An sechs Tagen in der Woche werden die Obdachlosen mit einer warmen, gesunden Mahlzeit beköstigt. Bis zu 160 Gäste nehmen täglich die Dienste der Firminusklause in Anspruch.

Neben den Brüdern, sorgen eine Gruppe von ehrenamtlichen Helfern für das leibliche Wohl der Gäste, die die FirminusKlause aufsuchen.


Bruder Firminus Wickenhäuser

Die Einrichtung ist benannt nach Bruder Firminus Wickenhäuser. 1876 in Massenbachhausen bei Heilbronn geboren, kam er 1908 nach Düsseldorf. In seiner Düsseldorfer Werkstatt verbrachte er die längste Zeit seines Lebens. Bruder Firminus restaurierte Kirchen und Kapellen, vor allem solche seines Ordens.

Als “Herrgottsbrüderle von Düsseldorf” eilte sein Ruf weit ins Land. Besonders geschätzt wurde sein Humor. Am 30.9.1939 starb dieser Franziskaner im Marienhospital in Düsseldorf. Sein Grab befindet sich in der Kirche St.Mariä Empfängnis, der jetzigen Klosterkirche der Franziskaner in Düsseldorf, Oststraße 42.

Die Öffnungszeiten

Essensausgabe
montags bis freitags
10:30 bis 12:00
sonntags
08:30 bis 10:00

Kontakt, Spenden & Anfahrt

Kontakt

Ein Bruder von der Straße stärkt sich mit einer heißen Tasse Tee aus der "Firminus-Logo-Tasse. (Bild von Klaus Hinkler)
Ein Bruder von der Straße stärkt sich mit einer heißen Tasse Tee aus der „Firminus-Logo-Tasse. (Bild von Klaus Hinkler)

FirminusKlause (Deutsche Franziskanerprovinz KdÖR)

z.Zt. Bertha-von-Suttner-Platz 1-3
Postfach 24 01 39
40090 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 90 69 00

eMail:  antonius.schuetze@franziskaner.de
Web: www.firminusklause.de

Spenden

Ehrenamtliche Helfer im Einsatz für die Armen. (Bild von Klaus Hinkler)
Ehrenamtliche Helfer im Einsatz für die Armen.
(Bild von Klaus Hinkler)

Spendenkonto

Obdachlosenarbeit der Franziskaner, Kloster Düsseldorf
Stadtsparkasse Düsseldorf
SWIFT-BIC DUSSDEDDXXX
IBAN: DE46 3005 0110 1004 6816 39

Anfahrt