19.10.2021

Veranstaltungskalender Kloster-Kultur-Keller – Herbst / Winter

Kultur im Kloster-Kultur-Keller im Spätherbst und Winter

Das Programm des Kloster-Kultur-Kellers und die Klostersonntage bieten mit ihren musikalischen und künstlerischen Angeboten ein breit gefächertes Programm für jung und alt.

Kloster Vossenack liegt mitten in der Eifel. Von Aachen sind es 35 km; von Köln 85 km bis zum Zielort. Auch wenn es abseits der Hauptverkehrswege liegt, ist es immer einen Besuch wert.

Hier einige Tipps aus dem Programm


Gottesdienste im Kloster 
Unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln und den „Maßgaben für Gottesdienste mit Öffentlichkeit in Zeiten der Corona-Pandemie für die (Erz-)Bistümer Köln, Paderborn, Münster, Aachen und Essen“ seit dem 24.04.2020 finden in der Kirche des Franziskanerklosters seit dem 03.05.2020 sonn- und feiertags um 07:30 Uhr und 11:00 Uhr wieder Gottesdienste mit Öffentlichkeit statt.

Bitte zeigen Sie sich in Zeiten der Corona-Pandemie solidarisch.


 

19. bis 21. November 27. Figurentheater-Festival – herbst-speci-spectacel

19. November / 20:00 Uhr: HANNES & PAUL – frei nach“Pyramus und Thisbe“ aus den Metamorphosen“ von Ovid / Seifenblasen Figurentheater

Die Liebesgeschichte zweier Jugendlicher im Deutschland der 40er Jahre… Die Geschichte unserer Großmütter und Großväter

Eine Geschichte die hätte geschehen können… aber nie geschehen ist. Eine Geschichte, die heute nicht möglich wäre… oder doch?

„Erste Liebe im Nationalsozialismus“ und 2000 Jahre alte Liebeslyrik auf ungewöhnliche Weise kombiniert in einer bitterbösen Komödie für eine wunderbare Schauspielerin und verschiedene direkt geführte Figuren, dargeboten in intimer Atmosphäre mit darstellerischer Brillianz .

20. November / 15:00 Uhr: Tandera Figurentheater

Meine Oma ist die Beste

Kati ist oft bei Oma Grete. Oma Grete hat immer Zeit. Mit ihr kann man auf Bäume klettern und sogar auf Löwenjagd gehen! Aber manchmal gibt es Tage, da ist sie ein bisschen seltsam…

Kati ist oft bei Oma Grete. Oma Grete hat immer Zeit. Mit ihr kann man auf Bäume klettern und sogar auf Löwenjagd gehen! Aber manchmal gibt es Tage, da ist sie ein bisschen seltsam…

20. November / 20:00 Uhr: Tandera Figurentheater

1944 – Es war einmal ein Drache

Ausgangspunkt ist eine wahre Geschichte aus dem Frauenkonzentrationslager Ravensbrück: Dezember 1944, 10.000 sogenannte Schutzhäftlinge befinden sich im Lager, darunter fast 400 Kinder. Für diese Kinder bereiten die Frauen von Ravensbrück ein Weihnachtsfest vor.

Es ist eine besondere Geschichte über Kindheit im Konzentrationslager, um Verzweiflung, Lebensmut und Zukunft. Nach der gleichnamigen literarischen Vorlage von Bodo Schulenburg.

Gespielt wird mit verschiedenen Formen des Figurentheaters, verbunden mit Schauspiel und Objekttheater. Seit vielen Jahren spielen wir diese Inszenierung an Schulen oder auch in öffentlichen Veranstaltungen in Kooperation mit Theatern, politischen Vereinen und Kirchengemeinden.

Die Inszenierung wurde gefördert durch die Kulturstiftung der Länder (Fonds Darstellende Künste) Für die mit dem Theaterstück „1944- Es war einmal ein Drache…“ geleistete Erinnerungsarbeit wurde dem Tandera Theater die Medaille „Rose von Ravensbrück“ verliehen.

21. November / 12:00 Uhr – Marionettentheater De Strippkes Trekker

Das Vossenacker Marionettentheater „De Strippkes Trekker“ präsentiert mit der Inszenierung „NUDO – Franz von Assisi“ das Leben des Heiligen Franziskus in 9 wundervollen Szenen.

Das Leben des Heiligen Franziskus wird in neun Szenen dargestellt, wie zum Beispiel der Skandal auf dem Domplatz in Assisi oder die Begegnung mit einem Aussätzigen und dem Zusammentreffen mit Sultan Chamil el Melek. In diesem Stück geht es um die innersten Fragen eines Menschen. Es beginnt in der kleinen Kapelle Portiuncula, wo Franziskus auf dem Sterbebett liegt und der Bitte des jungen Bruders Angelo nachkommt, von seinem Leben zu erzählen. „Noch einmal will ich zurückschauen“. Die Gespräche zwischen Franziskus und Angelo führen in die jeweilige Szene ein.

Am Sylter Strand hatte in den 1990er Jahren alles begonnen. Bruder Wolfgang Mauritz ofm, dachte über ein Franziskusstück seiner Marionettenbühne nach. Es brauchte aber noch ein paar Jahre bis es zur Sache ging und die Figuren modelliert, die Szenenkulissen gebaut, die Musik komponiert und die Texte geschrieben waren. Am 16. März 2013, drei Tage nachdem ein neuer Papst sich den Namen Franziskus gab, war in
Vossenack die Premiere.

05. Dezember / 11:00 Uhr Heilige Messe – Spirituelles

155. Klostersonntag
Musikalische Gestaltung: Gesang und Klavier
Für die Gestaltung des Klostersonntags am 2. Advent hat ein Ensemble aus Monschau zusammengefunden, das in dieser Besetzung erstmalig gemeinsam miteinander musiziert. In harmonischer Mehrstimmigkeit fein aufeinander eingestellt erzählen Verena Schmitz-Käfer, Stefan Jansen, Ralf Dederichs und Elke Bourgeret in ihren Liedern von Licht, Frieden und Vorfreude in dieser besinnlichen Zeit.
Nach dem Gottesdienst laden wir wieder zu unserer leckeren Klostersuppe und auch in das Café Mäxchen ein. Dort präsentiert Margret Scheidtweiler aus Kreuzau Ihre sehenswerte Ausstellung von Kalligraphien.

05. Dezember / 15:30 und 17:30 Uhr – Figurentheater

Alles aus Herr Nilolaus? / Marionettentheater De Strippkes Trekker
Nikolaus bereitet sich wie in jedem Jahr auf Weihnachten vor. Doch diesmal stößt er auf unerwartete Probleme. Ob der Nikolaus die Schwierigkeiten bewältigen wird?
Ein Marionettenspiel von Angelika Pauels so richtig passend für den Tag vor dem Nikolausfest.

10. Dezember / 20:00 Uhr – Konzert (Klosterkirche)

OPUS4 – WEIHNACHTSKONZERT Posaunistenquartett der Spitzenklasse OPUS4 Die vier Posaunisten des Gewandhausorchesters Leipzig
Das Posaunistenquartett wurde 1994 gegründet. Heute besteht das Quartett aus dem Leiter Jörg Richter, Mitbegründer Dirk Lehmann, beide vom Gewandhausorchester zu Leipzig, Wolfram Kuhnt Mitglied der staatskapelle Halle, den freischaffenden Musikern Stephan Meiner und Hans-Martin-Schlegel. Das umfangreiche Repertoire umfasst Bläsermusik aus fünf Jahrhunderten. Neben originalen Kompositionen aus Renaissance und Brock stehen auch bearbeitete Werke sowei Ur- und Erstaufführungen von Komponisten, die speziell für dieses Ensemble geschrieben wurden, auf dem Programm. Die Posaunisten spielen auf deutschen Instrumenten(Kruse-Posaunen) und geben damit dem Posaunensatz einen typischen,
homogenen weichen Klang, der sich von den heute in aller Regel „amerikanisierten“ Blechbläsergruppen der Orchester deutlich unterscheidet.

11. Dezember 20:00 Uhr und 12. Dezember 12:00 Uhr – Figurentheater

Marionettentheater De Strippkes Trekker
Der kleine Prinz – Nach Antoine de Saint Exupéry
„In unserer Fassung des Kleinen Prinzen gelingt es uns immer wieder neu, dass Wesentliche dieses faszinierenden Buches durchscheinen zu lassen. Da Mensch und Marionette im Zusammenspiel fast unlösbar verwoben sind, gewinnt die Inszenierung eine ungeahnte Dichte. Worte werden zu Bildern, die sich den Zuschauern tief einprägen.

Jede Aufführung ist auch für die Puppenspieler stets eine neue Herausforderung, die ihren eigenen Reiz, ihre eigene Lebendigkeit entwickelt,- ein immerwährender Ansporn“ Die Musik von Franco Nuvoloni und die ausgewählte Lichtmalerei unterstreichen die feine Poesie dieses Klassikers.

27. Dezember – Figuentheater

14:30 Uhr und 16:00 Uhr
Tobis kleines Weihnachtswunder – Seifenblasen Figurentheater
Der kleine Hund Tobi ist glücklich. Es ist kurz vor Weihnachten und er darf heute das erste mal mit seinem Herrchen zum Weihnachtsmarkt in die große Stadt. So etwas hat Tobi noch nie erlebt. Überall gibt es neue Dinge zu entdecken und es riecht einfach nur herrlich. Doch als plötzlich alle Menschen zusammenlaufen um eine Blaskapelle zu sehen verlieren sich die beiden. Da hilft kein Bellen und Jaulen …Herrchen ist ist nicht mehr da. Und zu allem Unglück wird es dunkel und es beginnt zu schneien. Oh welch ein Unglück für einen kleinen Hund! Doch die Rettung ist schon unterwegs: „ Also ich bin Betty die Gans und wenn Du jetzt noch lange hier im Schnee rumsitzt bekommste ganz sicher nen Schnupfen!“ So beginnt eine ganz ungewöhnliche Weihnachtsgeschichte mit vielen neuen Freunden, einem großen Zirkus und einem glücklichen Happy End nicht nur für Tobi.

28. Dezember / 15:00 Uhr – Krippenführungen

Br. Wolfgang Mauritz ofm Prinzipal des Marionettentheaters De Strippkes Trekker
Die große Marionettenkrippe ist es wert einmal ganz genau angeschaut u werden. Bruder Wolfgang, der jedes jahr mit Angelika Pauels und Maja Blümer diese große Krippendarstellung aufbaut, weiß, zu jeder der ünber 40 Figuren eine kleine Geschichte zu erzählen.
Warum ist dort ein Clown an der Krippe? Warum tratscht Frau Schmitz mit Elvira von und zu Klöppenstöck im Angesicht des Jesuskindes? Diese und mehrere andere Merkwürdigkeiten werden gelüftet.
Die Krippen in Krypta (Marionettenkrippe) und in der Klosterkirche von unserem Künstler P.Laurentius U. Englisch ofm, können jeden Tag ab Hl.Abend bis Mitte Januar von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr besichtigt werden.

Hier das ganze Programm Programm Herbst / Winter


Unsere Hygieneregeln in Zeiten von Corona:

  • Abstand halten. 2 m
  • Hände an der selbsttätigen Desinfektionssäule desinfizieren.
  • Erst auf dem eingenommenen Platz Mund-/Nasenschutz entfernen.
  • Beim Verlassen des Theaterraumes Mund-Nasenschutz aufsetzen.

Danke für Ihre/ Deine Solidarität

Das ausführliche Programm zu den einzelnen Klostersonntagen und Veranstaltungen hier als PDF

Wichtiger Hinweis:

Alle bereits gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit!

Da wir aber je Aufführung weniger Zuschauern Platz bieten können, müssen sich bitte alle noch einmal bei uns melden.

Die Möglichkeit sich zu verkleiden bleibt.

A. Zuerst werden die schon gekauften Karten berücksichtigt. Bitte die Nummer und die Aufführungszeit der Karte und die neue Wunschzeit angeben.

B. Die bereits reservierten Karten verlieren Ihre Gültigkeit, werden aber bei erneuter Reservierung natürlich bevorzugt behandelt

Die Anmeldung von A und B muss bis zum 30. Oktober 2020 verbindlich erfolgen.

BABALU Ronig
im Unterdorf 4
52393 Hürtgenwald-Vossenack

Öffungszeiten:
Di. – Fr. 9:00 – 12:00 Uhr / 14:00 – 18:00 Uhr
Sa. 9:00 – 13:00 Uhr

Ab dem 30. Oktober 2020 sind dann die restlichen Karten im freien Verkauf nur bei BABALU Ronig
oder als Reservierung unter karten-kloster-kultur-keller.de zu erhalten.

Kloster-Kultur-Keller
karten.kloster-kultur-keller.de
eMail: mail@kloster-kultur-keller.de
Tel.: 02429/30853

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert