02.02.2024 Bruder Franz Richardt

Aufstand

<> Der Kommentar der Woche

Oft ist das, was uns beschäftigt, uns sorgt und uns Angst macht, auch die Quelle für das, was jetzt dran ist. Mit dem Blick auf die Welt aus ihrer Perspektive kommentieren Franziskaner jeden Freitag, was sie wahrnehmen.


Bruder Franz Richardt

In den vergangenen Wochen haben wir – erfreulich! – erleben dürfen, wie Tausende von Menschen auf den Straßen für den Erhalt der Demokratie demonstrieren – gegen rechtsextremistische Tendenzen, die leider in einer Reihe von den Köpfen in unserem Land und auch in anderen Ländern Macht gewinnen.

In seinem Buch „Post-Aufklärungs-Gesellschaft. Was wir verlieren und was uns bevorsteht“ analysiert Martin Tiedemann einen Trend, der nachdenklich stimmt. In einer Aufklärungs-Gesellschaft geht es darum, mit Vernunftgründen für die bessere Lösung zu streiten und dann entsprechend verantwortlich zu handeln. Im Wettstreit der Meinung sollen Argumente und nicht Parolen den Weg in die Zukunft bestimmen. Das macht eine freiheitliche Demokratie aus.

Nun müssen wir feststellen, dass es diese durchaus anstrengende Staatsform derzeit nicht leicht hat. Für viele hat sie angesichts der kaum zu bewältigenden Probleme die Überzeugungskraft verloren, diese schnell lösen zu können. Diese Erfahrung ist leider Wasser auf die Mühlen derer, die behaupten, ganz nahe an den Gefühlen und Problemen der einfachen Leute zu sein und deswegen schwarz-weiß einfache Lösungen zu Hand zu haben, um die Welt zu retten. Dass dabei viele Werte von Freiheit verloren gehen, geht in den Parolen dieser „Kind-Erwachsenen“, wie Tiedemann sie nennt, unter. Dagegensein und damit verbundene Gefühle bekommen dann mehr Gewicht als Argumente. Deswegen ist es ein erfreuliches Zeichen, dass viele Menschen in unserem Land aufstehen und sich für eine vernunftgeleitete Strategie zur Bewältigung der Probleme einsetzen, auch wenn sie wissen, dass das nicht einfach ist und mit vielen Zumutungen verbunden ist.


Der Blick zurück, der Blick nach vorn, und der Blick nach innen.
Franziskaner kommentieren, was wichtig ist.
Immer freitags auf franziskaner.de.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert