22.12.2023 Bruder René Walke

Auf Werkseinstellungen zurücksetzen

<> Der Kommentar der Woche

Oft ist das, was uns beschäftigt, uns sorgt und uns Angst macht, auch die Quelle für das, was jetzt dran ist. Mit dem Blick auf die Welt aus ihrer Perspektive kommentieren Franziskaner jeden Freitag, was sie wahrnehmen.


Bruder René Walke

Manchmal hilft es, ein technisches Gerät bei Problemen wieder in den Werkszustand zurückzusetzen. Vielerlei Einstellungen haben den ursprünglichen Zustand auf nicht mehr nachvollziehbare Weise so verändert, dass es zu Funktionsstörungen oder auch zum Totalausfall geführt hat.

Das ist dann besonders tragisch, wenn ich lange an den für mich nahezu perfekten Einstellungen gefeilt habe und alle Nuancen endlich so eingestellt zu haben meine, dass mir die Handhabung leicht fällt und der praktische Nutzen für meinen Alltag am größten erscheint. Alles zurück heißt dann auch: Liebgewonnene Vereinfachungen wieder loslassen müssen. Falsche Vereinfachungen machen kaputt.

Weihnachten ist für mich so ein Vorgang: Auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Gott kommt auf die Erde – etwas Spektakuläres geschieht in der Weltgeschichte – doch er kommt gewöhnlich, wie du und ich als Baby. Er hat kein großes Update, dass uns alle endlich so verbessert, dass Friede und Gerechtigkeit einkehren und Liebe herrschen wird. Seine Botschaft lautet vielmehr: Werdet wie die Kinder! Auf Werkseinstellungen zurücksetzen.

Die kompliziertesten Probleme und Krisen meines Lebens und auch die, unserer Zeit, brauchen kein Update, dass mich und uns zu Übermenschen werden ließe. Vergebung, Großzügigkeit, Barmherzigkeit und Liebe versetzen Berge. Damals, jetzt und morgen.


Der Blick zurück, der Blick nach vorn, und der Blick nach innen.
Franziskaner kommentieren, was wichtig ist.
Immer freitags auf franziskaner.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert