08.06.2017

Bruder Aloysius Müller verstorben

Am 6. Juni 2017 rief Gott, der Barmherzige Vater, Bruder Aloysius (Karl) Müller in sein Reich des Lichtes und des Friedens.

Bruder Aloysius (Karl) Müller
*28.03.1922 in Ratibor † 06.06.2017 in Dortmund

Am 28. März 1922 wurde Karl Müller in Ratibor (Oberschlesien) als Sohn des Schuhmachers Max Müller und seiner Ehefrau Therese geboren. Von 1928 bis 1936 besuchte er die Volksschule in Ratibor und machte anschließend bis 1941 die kaufmännische Lehre in einem Lebensmitteleinzelhandelsgeschäft. Nach Militärdienst und Kriegsgefangenschaft arbeitete er von 1945 bis 1949 in einer Ziegelei in Minden/Westfalen.

Am 7. September 1949 wurde Karl im Franziskanerkloster Rietberg in den Franziskanerorden aufgenommen. Bei der Einkleidung erhielt er den Namen Aloysius. Danach diente er gewissenhaft als Hausmeister, Küster oder Pförtner in den Klöstern Hildesheim, Hannover und ab 1967 in Ottbergen. Hier konnte er 2009 sein 60-jähriges Ordensjubiläum feiern.

Stets begegnete er allen Menschen bescheiden, freundlich und zuvorkommend. Nach der Auflösung des Klosters Ottbergen zog er wegen größerer Pflegebedürftigkeit im Juli 2012 in das Bruder-Jordan-Haus nach Dortmund. Die letzten Lebensjahre verbrachte er hier in seiner ihm eigenen zurückhaltenden und bescheidenden Art. In den Morgenstunden des 6. Juni 2017 legte er sein Leben in die Hand seines Schöpfers zurück.

Wir sind dankbar für Bruder Aloysius‘ Leben und vertrauen ihn Gottes Erbarmen und Güte an.

Möge er leben in Gottes Frieden.

Lass deine Güte über und walten, o Herr, denn wir schauen aus nach dir. (Ps 33,22, aus den Laudes des Todestages)

 

Die Auferstehungsfeier ist am Montag, dem 12. Juni 2017, um 11:00 Uhr in der St. Franziskus-Kirche, Franziskanerstraße 1, 44143 Dortmund. Die anschließende Beisetzung findet auf dem Ostfriedhof statt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.