15.08.2016

Bruder Tharzisius Kruber † verstorben

Bruder Tod holte Bruder Tharzisius Kruber in hohem Alter und dennoch unerwartet in den Mittagstunden des 12. August 2016 heim.

Im Gedenken
Im Gedenken

Helmuth Kruber wurde am 4. Juli 1934 in Breslau geboren. Schon früh verlor er seine Mutter, so dass er 1939 mit zwei seiner Geschwister in ein Breslauer Kinderheim kam. Von 1943 bis zur Vertreibung im August 1946 war das schlesische Wartha die nächste Station. Nach Aufenthalten in mehreren Kinderheimen und Schulabschluss in Nordrhein-Westfalen fand er mit 14 Jahren auf einem Bauernhof, dessen Besitzer sein Vormund wurde, ein neues Zuhause. Hier half er mit in der Landwirtschaft, bis er den Provinzial in Werl um Aufnahme in den Franziskanerorden bat.

Bei der Einkleidung am 7. September 1956 in Werl erhielt er den Ordensnamen Tharzisius. Nach dem Noviziat in St. Ludwig (Vlodrop / Niederlande) und weiteren Probejahren band er sich am 12. September 1963 im Franziskanerkloster Münster in der Feierlichen Profess endgültig an den Orden.

Weitere Stationen seines Ordenslebens waren die Franziskanerklöster Rietberg, Attendorn und Warendorf. In allen Häusern wurden ihm Sakristei- und Pförtnerdienste anvertraut, die er gewissenhaft ausübte; ebenso war er immer zur Mitarbeit in Küche und Wäscherei bereit.

Als seine gesundheitlichen Kräfte nachließen, zog er in Warendorf auf die Krankenstation und von dort 2006 in das Bruder-Jordan-Haus in Dortmund. Hier plante er am 7. September sein Diamantenes Ordensjubiläum zu feiern, um Gott und der Bruderschaft Dank zu sagen. Aber Bruder Tod holte ihn plötzlich und unerwartet in den Mittagstunden des 12. August heim. Wir sind dankbar für Bruder Tharzisius und vertrauen ihn Gottes Erbarmen und Güte an.

 

Vollenden wir den Lebenslauf,
nimm uns in deine Liebe auf,
dass unser Herz dich ewig preist,
Gott Vater, Sohn und Heil`ger Geist.
(Hymnus zum Mittagsgebet des Sterbetages)

Das Auferstehungsamt für Bruder Tharzisius feiern wir am Dienstag, dem 23. August, um 11.30 Uhr in der St. Franziskus-Kirche, Franziskanerstr. 1, 44143 Dortmund. Anschließend ist die Beisetzung auf dem Ostfriedhof.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.