07.05.2019

Barber Angels Brotherhood in Berlin Pankow

Mit Lederkluft und Schere im Einsatz für Bedürftige

„Spieglein, Spieglein…“ sichtliche Freude über das neue Äußere. Bild von Pascal Ramm.

Die Lederkluft ist zum Markenzeichen der „Barber Angels Brotherhood“ geworden. Mit ihrem karitativen Engagement setzen sich Friseure aus ganz Deutschland für bedürftige und wohnungslose Menschen ein. Mit kostenlosem Haarschnitt möchten sie diesen Menschen wieder Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen zurückgeben.

Mehr als 200 wohnungslose und bedürftige Brüder und Schwestern kamen am vergangenen Sonntag zur Suppenküche der Franziskaner, um sich kostenlos die Haare schneiden, oder eine exclusive Bartpflege in Anspruch zu nehmen. Profifriseure aus allen Teilen Deutschlands boten ihr fachmännisches Können zum Nulltarif an.

Es ist bereits das zweite Mal, dass die Barber Angels nach Berlin Pankow zur Suppenküche der Franziskaner kommen. Die typische „Lederkluft“ soll dazu beitragen Berührungsängste gegenüber den Bedürftigen abzubauen und die soziale und gesellschaftliche Kluft zu überwinden.

Die Philosophie des Wohltätigkeitsvereines besteht darin, durch ein gepflegtes Äußeres den Bedürftigen ihr Gesicht zurückzugeben und ihnen mehr Würde zu verschaffen.

Inzwischen hat sich der Ruf der „Barber Angels“ über die Landesgrenzen hinaus verbreitet und auch in anderen Ländern Europas Nachahmer gefunden.

Auch wenn die Aktion kostenlos war, der größte Lohn für die Barber Angels war die Freude, die sie den Menschen machen konnten, die sonst wahrscheinlich kaum in den Genuss eines Profihaarschnitts gekommen wären.

Bruder Johannes beobacht mit großem Interesse die Aktion der Profifriseure. Bild von Pascal Ramm.

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.