13.07.2021

Neuer Generalminister der Franziskaner

Bruder Massimo Fusarelli ist neuer Generalminister des Franziskanerordens

Der neue Generalminister des Franziskanerordens: Bruder Massimo Fusarelli OFM. Bild von Catholic News Service.

Schon gut eineinhalb Wochen beraten Franziskaner aus allen Erdteilen auf ihrem Generalkapitel, zu dem sie sich im internationalen Kolleg San Lorenzo in Rom versammelt haben. Heute, am 13. Juli wählten die 117 Kapitulare unter Vorsitz von Kardinal João Braz de Aviz, der von Papst Franziskus als Delegat ernannt worden war, einen neuen Generalminister. Massimo Fusarelli wird den weltweiten Franziskanerorden nun für die nächsten 6 Jahre leiten.

1963 in Rom geboren und aufgewachsen, ist er 1982 in die römische Provinz eingetreten und hat sich in der Feierlichen Profess 1989 für immer an die Gemeinschaft der Franziskaner gebunden. Nach einem weiterführenden Studium in Patrologie hat er in seiner Provinz und bei der Italienischen Bischofskonferenz in der Berufungspastoral gearbeitet. Von 2003 bis 2009 war er Generalsekretär für Ausbildung und Studien des Ordens.

Nach seiner Zeit in der Kurie hat er in einer Fraternität in einem sozialen Brennpunkt in den Randbezirken von Rom gelebt. Als Generaldelegat begleitete er über mehrere Jahre den Fusionsprozess der sechs norditalienischen Provinzen. Knapp ein Jahr lebte er in einem Projekt der römischen Provinz mit den Erdbebenopfern von Amatrice, bevor er 2017 Guardian und Pfarrer von San Francesco a Ripa in Trastere wurde und dort den Konvent für Flüchtlinge öffnete.

Auf dem Ordenskapitel seiner eigenen Provinz, der Provinz vom Heiligen Bonaventura (Lazio Abruzzo), wurde er am 02. Juli 2020 zum Provinzialminister gewählt und wenig später auch zum Präsidenten der italienischen Provinzialenkonferenz.

Bruder Massimo spricht auch sehr gut Deutsch und war schon in den Konventen in Berlin-Pankow und Hamburg zu Gast.

Seit Anfang Juli befindet sich Bruder Massimo, wie seine anderen Amtsbrüder, zu umfangreichen Beratungen zur Zukunft des Ordens auf dem Generalkapitel in Rom. Hier wurde er heute zum 121 Nachfolger des heiligen Franziskus gewählt.

Ihm zur Seite stehen der Generalvikar
und die Generaldefinitoren der verschiedenen Weltregionen

Generalvikar: Br. Isauro Ulises Covili Linfatiaus aus Chile, Provinz von der Allerheiligsten Dreifaltigkeit

Generaldefinitoren:
Zentraleuropäische Region: Br. Albert Schmucki aus der Schweizer Kustodie
Englischsprachige Region: Br. Jimmy Zammit aus Malta, Provinz des hl. Apostels Paulus
Iberisch/Italienisch/Albanische Region: Br. Cesare Valani aus Italien, Provinz des hl. Antonius
Slawische Region: Br. Konrad Grzegorz Cholewa aus Polen, Provinz von der Unbefleckten Empfängnis der seligen Jungfrau Maria, Krakau
Region Afrika: Br. Victor Luis Quematcha aus Guinea Bissau, Kustodie St. Franziskus von Assisi
Region Asien/Ozeanien: Br. John Wong von der Kustodie Singapur, Malaysia, Brunei
Lateinamerikanische Regionen: Br. Joaquin Echeverry aus Kolumbien, Provinz Santa Fe und Br. César Külkamp aus Brasilien, Provinz von der Unbefleckten Empfängnis der seligen Jungfrau Maria, Brasilia


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.