Pater Albrecht Siebers verstorben

Der gütige Gott rief in den Morgenstunden des 13. Dezember 2019 unseren Mitbruder Pater Albrecht Siebers in sein ewiges Reich

Pater Albrecht Siebers OFM * 11.08.1922 in Madfeld (Kreis Brilon) † 13.12.2019 im Theresienheim / Fulda.
Bild von Archiv Deutsche Franziskanerprovinz.

Heinrich Siebers wurde am 11. August 1922 in Madfeld (Kreis Brilon) als Sohn der Eheleute Johann Siebers und seiner Frau Elisabeth, geb. Bielefeld, geboren. Er besuchte das Kolleg St. Ludwig in Vlodrop/Niederlande, wo er 1945 das Abitur ablegte.

Am 19. November 1945 trat er in Rietberg in die damalige Sächsische Ordensprovinz ein und erhielt den Ordensnamen Albrecht. Mit der Feierlichen Profess am 21. November 1949 band er sich für immer an die Gemeinschaft der Brüder. Am 8. August 1951 wurde er in Paderborn durch Erzbischof Lorenz Jäger zum Priester geweiht.

Nach ersten Seelsorgseinsätzen in Rietberg war er von Juni 1953 bis Dezember 1959 im Kloster Castel S. Elia (Italien) stationiert und arbeitete dort als Brüdermagister und Hausvikar. Nach einer kurzen Kaplanzeit in Dortmund wurde er Missionsprokurator in Paderborn.

Von 1962 bis 1983 war Bruder Albrecht in Wiedenbrück, Rietberg, Paderborn und Werl als Seelsorger, Guardian, Hausvikar und Direktor des Dritten Ordens (heute OFS) tätig. 1983 übernahm er die Krankenhausseelsorge in Salzkotten. Ab 2008 arbeitete er in Paderborn als Seelsorger, bis Alter und zunehmende Gesundheitsbeschwerden im Februar 2017 eine Übersiedlung in die Seniorenkommunität im Theresienheim der Barmherzigen Schwestern in Fulda angeraten sein ließen.

Dort verbrachte er seinen Lebensabend. Unerwartet wurde er in der Nacht des 13. Dezember 2019 heimgerufen. Wir vertrauen sein langes Leben hier auf der Erde der Güte des barmherzigen Gottes an und wissen Pater Albrecht in seiner Liebe geborgen.

Seht, der Herr kommt zu uns,
er bringt uns seinen Frieden
und schenkt uns ewiges Leben.
Aus der Eucharistiefeier des Sterbetages.

Das Auferstehungsamt für Pater Albrecht feiern wir am Mittwoch, 18. Dezember 2019, um 11:00 Uhr in der Klosterkirche der Franziskaner auf dem Frauenberg in Fulda; anschließend ist die Beerdigung auf dem Klosterfriedhof des Frauenbergs.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.