10.10.2019 1219dialog.de

Sonderbriefmarke – Franziskus und der Sultan

Präsentation der neue Franziskus-Briefmarke in der Katholische Akademie Berlin

In der Katholischen Akademie Berlin wurde im Rahmen einer Feierstunde das Sonderpostwertzeichen „Franziskus und der Sultan“ der Öffentlichkeit präsentiert.

In der Katholischen Akademie Berlin wurde heute im Rahmen einer Feierstunde das Sonderpostwertzeichen „Franziskus und der Sultan“ der Öffentlichkeit präsentiert. Das Bundesfinanzministerium veröffentlicht diese Briefmarke auf Anregung des Katholischen Büros Berlin und der inzwischen aufgelösten franziskanischen Initiative 1219. Religions- und Kulturdialog.

Das neue Sonderpostwertzeichen erinnert an die Begegnung des heiligen Franziskus mit dem Sultan 1219 in Damiette.

In einem Grußwort betonte der für den Interreligiösen Dialog zuständige Bischof von Limburg, Dr. Georg Bätzing, die Wirkmächtigkeit dieser Begegnung bis in die heutigen Tage. In einem von Dr. Thomas M. Schimmel geleiteten Dialog tauschten sich Franziskanerin und Religionspädagogin Prof. Dr. Mirjam Schambeck und der Islamwissenschaftler Prof. Dr. Amir Dziri über das Ereignis vor 800 Jahren aus und zogen ebenfalls eine Verbindung zur aktuellen Situation: Diese Begegnung sei eine Ermutigung, den Dialog zu suchen und praktisch zu handeln – in der religionsübergreifenden Zusammenarbeit bis hin zur Rettung von Flüchtenden aus dem Mittelmeer. Dziri betonte, dass diese Begegnung zeige, dass es eine Geschichte des Islams in Europa gäbe, die auch erzählt werden müsse.

Die eigentliche Präsentation der Briefmarke übernahm dann der Staatssekretär im Bundesfinanzministerium Werner Gatzer, der durch die Wanderung auf dem Franziskuspilgerweg einen sehr persönlichen Zugang zur Friedensmission des Franziskus hatte. Franziskus sei aufgrund seiner Zugewandtheit zu den Menschen zu Recht ein beliebtes Vorbild. Gatzer wies darauf hin, dass erstmalig eine Briefmarke zum Religionsdialog erscheint.

Anschließend übergab der Staatssekretär Menschen, die im interreligiösen Dialog tätig sind bzw. an der Entstehung der Briefmarke beteiligt waren, Schmuckalben mit Briefmarke und Ersttagsstempel.

Zu den Beschenkten gehört auch der Franziskaner Bruder Gabriel Zörnig aus Halle an der Saale, der in seiner kurzen Dankesrede die Situation in Halle schilderte und versprach, die Solidaritätsgrüße der Versammlung zu einem für Freitag geplanten Besuch in der dortigen Synagoge mitzunehmen.

Abschließend wies der Leiter der Katholischen Akademie, Joachim Hake, in seiner Verabschiedung auf die Hände von Franziskus und dem Sultan auf der Briefmarke hin: Sie seien in Bewegung und Bewegung sei Voraussetzung für intellektuelle Auseinandersetzung, die nicht an der Oberfläche bleiben wolle.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von einem Trio des Berliner Orient Ensembles.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.