07.04.2020

Faszination Bibel

Die Zeitschrift der Franziskaner - Frühling 2020

Titel der Zeitschrift Franziskaner, Frühling 2020
Klick auf Bild startet Lesemodus
Titelmotiv: Sieger Köder, Das Glaubensbekenntnis. Glasfenster Heilig Geist, Ellwangen © Sieger Köder-Stiftung Kunst und Bibel, Ellwangen

Wir erleben beides: Worte sind leer, hohle Hülsen, nicht gedeckt vom Leben, gedankenlos dahingeplappert. Aber auch: Worte sind prall gefüllt mit Wirklichkeit, beglückender als ein Sechser im Lotto oder brandgefährlich wie eine Bombe. Ein Wort kann ungehört verpuffen – oder alles verändern. Wenn Christen vom „Wort Gottes“ reden, meinen sie zunächst die Bibel. Dabei ist das Christentum nicht wirklich eine Buchreligion, auch wenn das oft behauptet wird. Im Mittelpunkt unseres Glaubens steht keine alte Schrift, sondern der lebendige Gott. Und der spricht heute zu mir – immer aktuell. Er spricht in der Bibel. Er spricht durch Jesus von Nazareth. In ihm hat er endgültig sich selbst mitgeteilt. Und: Er spricht durch mein Leben.

Wenn das stimmt, ergeben sich zwei einfache Fragen, die nicht einfach zu beantworten sind: Glaube ich wirklich, dass Gott mir etwas zu sagen hat? Dann sollte ich nicht nur das hören, was mich beruhigt, sondern auch das, was stört. Und dann: Gestehe ich dem Wort Gottes zu, mich zu verändern? Wenn nicht, sollte ich lieber die Finger von der Bibel lassen!

Zu diesen Fragen kommt mindestens ein großes Problem: Wie kann ich sicher sein, dass ich das Wort Gottes richtig verstehe? Mit ein paar Bibelzitaten kann man so ziemlich alles beweisen oder auch widerlegen. Und oft schon haben Menschen das Wort Gottes für ihre Zwecke missbraucht!

Die Bibel ist kein Lesebuch, sie ist ein Lebensbuch. Immer wieder mahnt sie, das Wort nicht nur zu hören, sondern zu tun. Es gibt aber auch die umgekehrte Richtung: Sobald ich das Wort tue, verstehe ich es besser: „Die Worte der Bibel sind wie ein Samenkorn: Den Sinn, den sie für uns haben, offenbaren sie nur, wenn sie in den Boden des Lebens gesät worden sind. Dort verwandelt sie das Leben, und die Blüte erscheint. An der Blüte erkennt ihr den Sinn des Samenkorns.“ (Carlos Mesters)

Ein spannendes Buch, diese Bibel, voller Lebens- und Glaubenserfahrungen. Seit Jahrtausenden finden Menschen darin etwas von sich selbst und Antworten auf ihre wesentlichen Fragen. Aber die Bibel wirft auch Fragen auf! Alle kann diese Zeitschrift nicht beantworten. Doch vielleicht macht sie Lust, Antworten zu versuchen und neue Fragen zu stellen.

 

Weitere Themen

  • Franziskanische Gebetsschule – Wie Maria sein – die Grundberufung des Christen
  • 75 Jahre nach der Befreiung der Konzentrationslager – Begegnung mit Zeitzeugen
  • Kunst und Kultur – Hintergründe und Ausprägung religiöser Tätowierungen
    Zusatzmaterial: Video Interview mit Paul-Henri Campbell (YouTube, 08:44)
  • Kommentar zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Suizidbeihilfe

 

Kostenlos erhältlich in allen Franziskanerklöstern und Häusern, im Direktversand an tausende Bezieher
und direkt hier als Flash PDF zum online lesen.

Sie können sie die Zeitschrift auch als Druckausgabe bestellen:
Provinzialat, Zeitschrift Franziskaner,
Sankt-Anna-Strasse 19, 80538 München.
Tel.: 089 211 26-150, Frau Röckenwagner
eMail: zeitschrift@franziskaner.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.