25.06.2016 Lateinisches Patriarchat von Jerusalem (Aus dem Italienischen übersetzt von Bruder Gabriel Gnägy)

Franziskaner ist neuer Apostolischer Administrator für das Lateinische Patriarchat in Jerusalem

Papst Franziskus hat Bruder Pierbattista Pizzaballa zum Apostolischen Administrator in Jerusalem ernannt

Der scheidende lateinische Patriarch Fouad Twal (l.) der neu ernannte Apostolische Administrator Bruder Pierbattista Pizzaballa (r.).
Der scheidende lateinische Patriarch Fouad Twal (l.)
der neu ernannte Apostolische Administrator Bruder Pierbattista Pizzaballa (r.). (Bild von CTS Jerusalem)

Papst Franziskus hat den Rücktritt von Patriarch Fouad Twal, der gemäß Kirchenrecht mit 75 Jahren aus diesem Amt ausscheidet, angenommen und den Franziskaner Bruder Pierbattista Pizzaballa, den emeritierten Kustos des Heiligen Landes, bis zur Ernennung eines neuen Patriarchen zum Apostolischen Administrator für das Lateinische Patriarchat nominiert.

Pierbattista wurde am 21. April 1965 in Cologno al Serio in der Diözese Bergamo in Italien geboren. 1984 trat er in Ferrara (Santo Spirito) in den Franziskanerorden ein. Nach seinen theologischen und philosophischen Studien und einem zusätzlichen Studienjahr in Rom wurde er 1990 im Dom zu Bologna zum Priester geweiht und anschließend in die Kustodie des Heiligen Landes nach Jerusalem versetzt, wo er nach dem Abschluss seines Bibel- und Hebräischstudiums an der Hochschule der Franziskaner (Studium Biblicum Franciscanum)  lehrte.

Er war Generalvikar des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem für die Pastoral der Hebräisch sprechenden Katholiken in Israel. 2004 wurde er dann zum Kustos des Heiligen Landes gewählt.

Bruder Pierbattista, der 12 Jahre die Kustodie des Heiligen Landes leitete, zeigte sich erstaunt über seine Ernennung.

Objektiv und durchaus kritisch sieht der Franziskaner auf die vor ihm liegenden Aufgaben, wissend, dass ihm in diesem Amt nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung steht, legt er einen besonderen Schwerpunkt seines Mandates auf den intensiven Dialog der christlichen Konfessionen untereinander. In seiner Aufgabe als Kustos, konnte er in dieser Hinsicht viele Erfahrungen sammeln. Erst kürzlich wurde ihm aufgrund seines Einsatzes um einen freundschaftlichen Dialog mit der griechisch-orthodoxen Kirche in Jerusalem, vom Patriarchen Theophilos III. das Kreuz vom Heiligen Grab, die höchste Auszeichnung des griechisch-orthodoxen Patriarchats in Jerusalem verliehen.

Ebenso wichtig ist ihm das offene Gespräch mit den nichtchristlichen Religionen, besonders mit den jüdischen und muslimischen Brüdern. In einem Land, das von Konflikten religiöser und politischer Art gezeichnet ist, will Pizzaballa besonders auf Gerechtigkeit und Frieden, die franziskanischen Optionen, setzen.

Der scheidende lateinische Patriarch Fouad Twal hat Bruder Pierbattista zur Ernennung des Apostolischen Administrators seine Glück- und Segenswünsche übermittelt.

Die Bischofsweihe des neu ernannten Administrators ist für September 2016 vorgesehen.

In einer ersten Botschaft wandte sich der neue Apostolische Administrator an die Christen seiner Diözese und sagte ihnen jedwede Unterstützung von seiner Seite zu. Er ermutigte zu einem friedlichen und wohlwollenden Miteinander von Christen und Nichtchristen im Heiligen Land.

Die  Ansprache von Bruder Pierbattista Pizzaballa kann unter dem angegebenen Link abgerufen werdenBotschaft an die Diözese

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.