12.04.2017 Radio Vatikan / ofm.org

Franziskanerorden wollen Nicht-Priester-Brüdern Leitungsämter ermöglichen

Generalminister sprechen mit Papst Franziskus

Bild: Marco Tasca (OFMConv), Mauro Jöhri (OFMCap), Michael Perry (OFM) und Nicholas Edward Polichnowski (TOR) bei Papst Franziskus. Bild von ofm.org

Ohne Priesterweihe zum Guardian, Provinzial oder Generalminister? Die Generalminister der vier großen franziskanischen Orden (Franziskaner, Kapuziner, regulierter dritter Orden und Minoriten) haben in einer formalen Bitte Papst Franziskus darum gebeten, Laienbrüdern (Franziskaner ohne Priesterweihe) Leitungsämter zu ermöglichen.

Papst Franziskus zeige sich für den Vorschlag offen und suche bereits nach möglichen Lösungen, um diese Idee zu verwirklichen, so der Generalminister der Franziskaner Michael Perry nach einem Gespräch mit Franziskus am Montag. Laut Kirchenrecht müssen Leitungsämter eines Ordens, der aus Priestern und Laien besteht, von Klerikern besetzt werden. Vertreter der Franziskanerorden drängen schon länger auf eine Änderung; so sei auch Ordensgründer Franz von Assisi nie zum Priester geweiht worden. Das Charisma des Ordens beziehe sich in erster Linie auf die radikale Nachfolge des Evangeliums und nicht auf die Weihe.

Im Fokus des Gesprächs mit dem Papst standen vor allem eine stärkere Zusammenarbeit der franziskanischen Orden, die derzeitige Problematik von Terroranschlägen, der Syrienkrieg sowie die Arbeit der in weltweiten Konfliktzonen tätigen Ordensgemeinschaften, so Bruder Michael.

Weiteres Thema war im Rahmen der bevorstehende Reise des Papstes nach Ägypten der interreligiöse Dialog. Im Jahr 2019 jährt sich zum 800sten Mal die Ankunft des heiligen Franziskus in Ägypten und seine Begegnung mit dem Sultan während dem Kreuzzug.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.