28.08.2020 Bruder Damian Bieger

Abschied von der Gemeinde St. Ludwig in Berlin Wilmersdorf

Trauer und Enttäuschung in der Gemeinde. Chance auf mutigen Neustart.

Am Sonntag werden die Franziskaner der deutschen Franziskanerprovinz den Auftrag zur Seelsorge an der Gemeinde St. Ludwig offiziell an das Erzbistum Berlin zurückgeben. Fast auf den Tag, vor 34 Jahren, am 31. August 1986 waren die Brüder eingeführt worden. Provinzialminister Cornelius hatte den Entschluss zum Rückzug aus St. Ludwig im letzten Oktober persönlich in den Sonntagsgottesdiensten den Gemeindemitgliedern mitgeteilt: Entsetzen, Bestürzung, Wut, tiefe Trauer, aber auch Verständnis für die Nöte und Entscheidung der radikal schrumpfenden Provinzgemeinschaft waren die Reaktionen.

Nach Monaten mit teilweise sehr emotional geführten Diskussionen und einem regen Medienecho in Zeitung und Radio, überwiegt bei aller Trauer mittlerweile die Erleichterung darüber, dass es auch nach den Franziskanern in St. Ludwig weitergehen wird.

Das Erzbistum hat die Pfarrei mit Thomas Pfeifroth als Pfarrer, Frau Heike Jüngling als Gemeindereferentin und dem Jungpriester Thomas Kaiser als Kaplan gut nachbesetzt. Weil vom alten Pastoralteam auch noch Diakon Mark Teuber und Pastoralreferent Marcel Reuter bleiben, ist die Pfarrei sehr gut besetzt. Der Charakter eines vollkommenen Neustarts wird dadurch verstärkt, dass seit dem 1. Januar mit Jacobus Gladziwa ein junger, neuer Kirchenmusiker in St. Ludwig wirkt.

Die Brüder der Franziskanergemeinschaft in Wilmersdorf brechen auf an neue Orte: Br. Josef Schulte, Br. Damian Bieger, Br. Norbert Just, Br. Maximilian Wagner.

In den Wochen seit dem Ende der Sommerferien konnten im Rahmen von vielen Einzelgesprächen und Tagungen des neuen und des alten Teams das Haus St. Ludwig, die Geschäfte und Abläufe in der Pfarrei geordnet übergeben werden.

Die Gemeindezeitschrift „Lilientreu“ bringt die aktuelle Stimmung wohl gut auf den Punkt: „Seien wir froh und dankbar für so Vieles, womit uns so mancher Franziskaner beschenkt hat, erinnern wir uns gerne an so viele Stunden, die wir mit ihnen verbringen durften und freuen wir uns gespannt auf all das Neue, das die `neuen` Geistlichen für uns bereit halten.

Für die Brüder der bisherigen Gemeinschaft in St. Ludwig wird es so weitergehen:

  • Bruder Maximilian Wagner übernimmt nach einer viermonatigen Sabbatzeit ab Januar 2021 seine neue Aufgabe als Wallfahrtsrektor der Basilika Vierzehnheiligen (Erzbistum Bamberg) und als Guardian des dortigen Klosters mit acht Brüdern.
  • Bruder Damian Bieger zieht ins Franziskanerkloster nach Dortmund um, von wo aus er als Provinzbeauftragter für Geschichte und kulturelles Erbe der Deutschen Franziskanerprovinz in ganz Deutschland wirken wird.
  • Pater Norbert Just ist bereits Mitte Juli ins Kardinal-Bengsch-Heim in Berlin Charlottenburg umgezogen und gewöhnt sich dort langsam ein.
  • Pater Josef Schulte wird im Dominikanerkloster St. Paulus Heimat finden und nach einer Sabbatzeit in der Seelsorge punktuell in St. Ludwig aushelfen.

Ein Kommentar zu “Abschied von der Gemeinde St. Ludwig in Berlin Wilmersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.