28.10.2019

Sklaverei? Zur Freiheit berufen!

Die Missionszeitschrift der Franziskaner, Ausgabe 3/2019

Sklaverei? Zur Freiheit berufen! Die Missionszeitschrift der Franziskaner, Ausgabe 3/2019
Klick auf Bild startet Lesemodus

Sklaverei, das ist doch heutzutage kein Thema mehr! Wer so denkt, darf sich von Papst Franziskus eines Besseren belehren lassen: „Selbst wenn wir versuchen, sie zu ignorieren: Die Sklaverei gehört nicht der Vergangenheit an“, so der Papst in seiner Videobotschaft von Februar 2019. Unsere Gesellschaft neigt dazu, die Sklaverei in vergangene Tage der Kolonialzeit zu datieren. Aber Sklaverei ist in vielen Ländern eine erschreckende Wirklichkeit – selbst in Deutschland, wo schätzungsweise 167.000 Menschen durch Zwangsprostitution und andere Formen der Abhängigkeit und Ausbeutung in sklavereiähnlichen Verhältnissen leben. In unseren Projektländern sind rund 421.000 Menschen in Vietnam betroffen, 369.000 in Brasilien, 328.000 in Kenia, 304.000 in Uganda und 23.000 in Bolivien. Wegen solch erschreckender Zahlen, auch gerade in unseren Partnerländern, haben wir im vorliegenden Heft das Thema Sklaverei aufgegriffen.

Wir stellen die Freiheitsberaubung und die Menschenrechtsverletzungen der dunklen Sklavengeschichte Brasiliens bis heute dar. Bolivianer berichten von unmenschlicher Schinderei in ihrem Alltag. Es gibt aber auch positive Beispiele, etwa Präventionsmaßnahmen zur Durchsetzung von Kinderrechten in Indien. Im brasilianischen Nordosten hat sich unter anderem eine Frauenkooperative von Ausbeutungsstrukturen der Großgrundbesitzer befreit. Ein Missionar zeigt in seinem beeindruckenden Beitrag auf, dass die Theologie der Befreiung in Lateinamerika zwar immer auch angefeindet wurde, aber auf jeden Fall lebt. Bischofskonferenzen, Basisbewegungen, christliche Gemeinden und viele prophetische Menschen fühlen sich zur Freiheit berufen und suchen neue Wege aus Verarmung und Ausbeutung – inspiriert im Evangelium Jesu Christi.

Auch die Franziskaner Mission fühlt sich dieser großen Befreiungsbewegung verpflichtet. Eine unverzichtbare Säule in all unseren Projekten ist die Schärfung des Bewusstseins dafür, dass nur ein Leben in Unabhängigkeit und wahrer Freiheit die Würde des Menschen garantiert. Die Gesellschaft und jeder einzelne Mensch dürfen nicht ignorieren, dass es auch heute Sklaverei in der Welt gibt, zumeist verdeckt und weniger offensichtlich als in früheren Jahrhunderten. „Angesichts dieser tragischen Realität können wir uns nicht unschuldig die Hände waschen, wenn wir nicht Komplizen dieser Verbrechen gegen die Menschlichkeit sein wollen!“ – so der Appell von Papst Franziskus.

 

Die Zeitschrift Franziskaner Mission liegt in gedruckter Form in allen Klöstern und Werken der Deutschen Franziskaner aus und wird an mehr als 35.000 Spender und Freunde der Franziskaner verschickt.

Lesen Sie die neuste Ausgabe online
oder bestellen Sie ihr gedrucktes Exemplar bei

Franziskaner Mission Dortmund, Franziskanerstraße 1, 44143 Dortmund
Tel: 0231 / 176 3375
eMail: info@franziskanermission.de

Für Bayern
Franziskaner Mission München, Sankt-Anna-Straße 19, 80538 München
Tel: 089 211 26 110
eMail: muenchen@franziskanermission.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.