30.05.2016 Kustodie des Heiligen Landes. (Aus dem Italienischen übersetzt von Bruder Gabriel Gnägy)

Franziskaner erhält höchste Ehrung der Orthodoxen Kirche

Bruder Pierbattista Pizzaballa wurde vom griechisch-orthodoxen Patriarchen mit dem Orden vom Heiligen Grab ausgezeichnet

Patriarch Theophilos beglückwünscht Bruder Pierbattista Pizzaballa. Bild von der Kustodie des Heiligen Landes.
Patriarch Theophilos beglückwünscht Bruder Pierbattista Pizzaballa. Bild von der Kustodie des Heiligen Landes.

Bruder Pierbattista Pizzaballa, der Kustos des Heiligen Landes, wurde am 30. Mai 2016 eingereiht in die Träger des Kreuzes vom Heiligen Grab. Es ist die höchste Auszeichnung, die das griechisch-orthodoxe Patriarchat in Jerusalem vergibt.

Es ist das erste Mal, daß ein Kustos des Heiligen Landes mit dieser hohen Auszeichnung der griechischen Kirche geehrt wird.

Mit den Worten aus dem Brief des Apostels Paulus an Timoteus wurde die Feier eröffnet: “Denn wer als Diakon seine Aufgaben in der Gemeinschaft gut verrichtet, schafft sich großes Ansehen und hat Freunde in seinem Glauben, da er mit Jesus Christus verbunden ist” (1. Tim 3, 13)

Die Ansprache des griechischen Partriarchen war sehr herzlich. “Dein Dienst, als Kustos des Heiligen Landes und Leiter der franziskanischen Bruderschaft ist vorbildhaft. Während Deines Mandates hier in der Heiligen Stadt Jerusalem, hast Du eine wichtige Rolle gespielt in der Förderung des Respektes und des Dialoges der christlichen Gemeinschaften untereinander, und dies ganz besonders in unserer griechisch-orthodoxen Gemeinschaft”!

Bruder Pierbattista und Patriarch Theophilos. Bild von der Kustodie des Heiligen Landes.
Bruder Pierbattista und Patriarch Theophilos. Bild von der Kustodie des Heiligen Landes.

Besonders unterstrich Theophilos das unermüdliche bemühen Bruder Pierbattistas zur Fortsetzung der Restaurierungsarbeiten in der Grabeskirche und lobte sein Engagement im Dialog der christlichen Gemeinschaften untereinander.

“Wer aufmerksam die Begegnungen zwischen Franziskanern und Griechisch-orthodoxen beobachtet hat, konnte im gemeinsamen Miteinander einen spürbaren Wandel bemerken. Wir erinnern auch daran, dass heute viele Brüder auch griechisch sprechen, eine Geste der Wertschätzung für das Patriarchat!“

Das Gedenken an das Heilige Grab ist auf dem Banner des Griechischen Patriarchates allgegenwärtig. Hier wird es als „TF“ (Tau + Phi), von dem griechischen Wort „Taphos“, was Grab bedeutet, bezeichnet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.